TYPO3 - Das Open Source CMS

Aus induux Wiki
Nach Angeboten suchen

Autoren

Letzter Bearbeiter/Autor dieser Wiki-Seite 'TYPO3 - Das Open Source CMS': 1156 (induux-Profil)
An dieser Wiki-Seite haben Autoren aus folgenden Firmen mitgearbeitet: Lightwerk GmbH
Was ist TYPO3? Definition:

TYPO3 ist ein kostenloses Content Management System (CMS) für Internetseiten, das sich durch seine hohe Anpassungsfähigkeit auszeichnet. Seit Oktober 2012 trägt es den offiziellen Namen TYPO3 CMS. TYPO3 kann unter Anderem zur Erstellung von Websites in den Bereichen News, Shops oder Foren eingesetzt werden. Inhalte können von mehreren Mitarbeitern (Redakteure) ohne Programmierkenntnisse eingepflegt werden.

Auch oft gesucht: CMS, Unternehmenssoftware


TYPO3 einfach erklärt - auf schwäbisch.

Besonderheiten

Im Vergleich zur Konkurrenz bietet TYPO3 viele Funktionen an, die durch 6.000 zusätzliche Tools erweitert werden können. Im deutschsprachigen Raum wird TYPO3 besonders häufig eingesetzt, weltweit wird TYPO3 für mehr als 500.000 Websites eingesetzt.

Hauptmerkmale TYPO3

Open Source
TYPO3 ist Open Source und damit kostenlos. Es fallen keine Lizenzgebühren an. Somit können alle Ressourcen in die Individualisierung der Website fließen.
Safety First
Das TYPO3 Projekt nimmt Sicherheit sehr ernst. Mit dem TYPO3 Security Bulletins wird man über mögliche Schwachstellen informiert.
HTML5 + Mobile Friendly
Seit der Version 4.7 unterstützt das Projekt den zukünftigen Webstandard HTML5. Zudem ist TYPO3 auch auf mobilen Plattformen einsetzbar.
Multisite Management
Mit einer einzigen TYPO3 Installation können mehrere Websites von einem einzigen Backend verwaltet werden.
Mehrsprachigkeit
Eine Website mit TYPO3 kann in jeder Sprache betrieben werden. 50 verschiedene Sprachen sind für das User Interface verfügbar und weitere Übersetzungen können hinzugefügt werden.
Arbeitsabläufe, Versionierung, Workspaces
Jede Änderung kann vor der Veröffentlichung überprüft und nach der Veröffentlichung eingesehen werden. TYPO3 stellt eine umfassende Geschichte der Seiteninhalte zur Verfügung. Durch Workspaces können Änderungen am Layout im laufenden Betrieb vorgenommen werden.
viele Funktionen für Editoren
TYPO3 stellt umfassende Funktionen zum Erstellen von Inhalten zur Verfügung. Automatisch generierte Thumbnails oder viele Media Elemente werden bereitgestellt.
umfassende Rechteverwaltung
TYPO3 erlaubt eine individuelle Rechtevergabe an User oder Gruppen zur Bearbeitung von speziellen Seiteninhalten.

Daten & Fakten

  • über 9 Mio. Downloads
  • über 9000 Features
  • über 1500 Module und Erweiterungen

Einarbeitungszeit

Die Einarbeitungszeit

  • eines Autors/Redakteurs beträgt je nach freigeschalteten Funktionen wenige Tage. Um die Einarbeitungszeit effektiv zu gestalten, empfiehlt sich die Teilnahme an einer TYPO3 Redakteurs-Schulung.
  • eines Entwicklers beträgt mehrere Wochen bis Monate. In der Regel müssen sich Entwickler die Metasprache TYPOScript aneignen.

Da es sich bei TYPO3 um keine kommerzielle Software handelt, erfolgt der Support über Dienstleister, die sich auf die Erstellung und den Support von Internetseiten mit TYPO3 spezialisiert haben.

Wie man eine Seite in TYPO3 anlegt

TypoScript

TypoScript ist keine Programmiersprache sondern eine Konfigurationssprache. Es wird genutzt, um eine TYPO3 CMS-Website sehr umfassend zu konfigurieren. Mit TypoScript wird das Rendering der Website konfiguriert, einschließlich Navigation, generischer Inhalte und wie einzelne Inhaltselemente auf einer Seite dargestellt werden. Das Content-Management-System TYPO3 trennt Inhalt und Design klar voneinander. TypoScript ist quasi der Klebstoff, der diese beiden wieder miteinander verbindet.

Aufgabe von TypoScript
TypoScript liest Inhalte, die in der Datenbank gespeichert wurden, bereitet diese für die Anzeige vor und rendert sie dann im Frontend. Um eine Website darzustellen, muss definiert werden, welche Inhalte angezeigt werden sollen und auf welche Art sie dargestellt werden sollen.

Rechteverwaltung

TYPO3 erlaubt es jedem Mitarbeiter ein Profil mit individuellen Rechten zuzuweisen. Dadurch kann beispielsweise bestimmt werden, welcher Redakteur welche Kategorien oder Unterseiten verändern kann. Die Verwaltung von Bildern, Texten und anderen Dateien ist einfach gestaltet. Der T3 Administrator kann und darf alles im Gegensatz zu einem Redakteur. Ein Redakteur erhält seinen Backend-Zugang durch einen Administrator. Der Administrator vergibt die Berechtigungen und Zugriffe für die Redakteure. So wird verhindert, dass ein Redakteur versehentlich Änderungen an Systemeinstellungen und Konfigurationen vornehmen kann. Mit dem Redakteurszugang ist kann sichergestellt werden, dass für den Redakteur nur bestimmte Bereiche der Website zugänglich sind. So ist es möglich, beispielsweise der PR-Abteilung nur den Zugriff auf den Pressebereich der Website zu gestatten oder der Vertrieb erhält nur Zugriff auf den zugehörigen Vertriebsbereich der Seite. Zudem können die Benutzerrechte so gestaltet werden, dass ein Redakteur zwar Inhalte einstellen und ändern kann, jedoch werden diese Änderungen nicht live online gestellt. Die neuen Inhalte oder Änderungen werden z. B. von einem Vorgesetzten überprüft und dann erst veröffentlicht. Diese Variante kommt häufig bei Praktikanten oder Aushilfszugängen zur Anwendung.

Um eine übersichtliche Rechteverwaltung zu gewährleisten, empfiehlt es sich von Grund auf ein Rechtemanagement-System einzuführen und dieses fortlaufend zu dokumentieren. Hierbei ist es sinnvoll mit Rechtegruppen zuarbeiten. So können beispielsweise Standardrechte für Redakteure in einer Gruppe zusammen gefasst werden und in einer weiteren Gruppe werden die Rechte für fortgeschrittene Redakteure zusammengefasst.

Es gibt eine Vielzahl von Berechtigungsoptionen für Backend-Nutzer im TYPO3. Grob kann gibt es folgende Einstellungsmöglichkeiten für Backend-Nutzer:

  • Zugriff auf verfügbare Module (u.a. Seite, Liste, Dateiliste ...)
  • Seitentypen (Seiten, Verweise, Ordner....)
  • Rechtevergabe für Dateioperationen (lesen, schreiben, verschieben...)
  • Datenbankfreigaben (Seitenbaum)
  • Freigabe der Verzeichnisse und Files
  • Freigabe auf bestimmte Arbeitsumgebungen und Workspaces
  • Zugriff auf verfügbare Plug-Ins & Extensions
  • Tabellen ( Datensätze bearbeiten & ansehen)
  • Freigabe auf verfügbare Kategorien
  • Felder aus Seiteninhalten (z. B.: tt_content)
  • Zugriff & Einschränkung auf verfügbare Sprachen
  • TSConfig

TYPO3 Tipps und Tricks

In TYPO3-Schulungen wird häufig nach dem Zeilenumbruch gefragt. Wird im Text-Editor "Enter" gedrückt, wird ein neuer Absatz generiert. Möchte man nur einen Zeilenumbruch, drückt man einfach "Shift" und gleichzeitig "Enter" (die Taste Shift wird auch Umschalt genannt und befindet sich links unten über der "STRG"-Taste).

Optionale Zeilenumbrüche sind besonders nützlich, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Mit ihnen können Stellen für Worttrennungen festgelegt werden. Mit & shy; (= soft hyphen = bedingter Trennstrich) kann eine solche Stelle markiert werden. Der Vorteil ist, dass lange Wörter nur dann umgebrochen werden, wenn tatsächlich wenig Platz vorhanden ist.

Trends zu TYPO3

Beim TYPO3 Camp 2017 in Berlin wurden die aktuellen Neuheiten und Trends diskutiert, wie:

Unterstützung Redakteure

Immer mehr moderne Textanalyse-Tools können in TYPO3 integriert werden. Diese sollen den Redakteur inhaltlich unterstützen und Informationen geben. Die Hilfeleistungen bzw. Feedbacks der Tools beziehen sich auf die Textoptimierung z. B. ob der Text zum Verkauf dient, um neue Leads zu gewinnen oder interessanten Content zu generieren. Dies ist ein wichtiger Punkt auf der Roadmap, welche neuen Features in naher Zukunft integriert werden sollen.

Dauerhaft feste Release-Termine

Die Termine für Releases z.B. für Bug Fixes sind weiterhin mit einem fixen Datum festgelegt. Security Releases können auch abseits normaler Releases erscheinen.

TYPO3 Angebote



Textmenge:
4.5
rating: 4.5rating: 4.5rating: 4.5rating: 4.5rating: 4.5

User Rating: (bitte abstimmen)

5.00
(2 Stimmen)