Was ist eine Tauchpumpe?

Aus induux Wiki
Auf induux suchen
Anbieter & News
Autoren
Gunnar Wippersteg
JUNG PUMPEN GmbH
aktualisiert am 22.07.2020 - 08:51:01
Angebot
Anzeige
Tauchpumpen

Eine Tauchpumpe ist eine Pumpe, die Wasser aus der Tiefe an die Oberfläche pumpt. Sie gilt auch bei der Förderung von abrasiven Medien als eine sehr unsensible und robuste Pumpenart, weswegen der Anwender die Tauchpumpe bedenkenlos in die Förderflüssigkeit tauchen kann.

Frage/Definition: Was ist/sind Tauchpumpen?
Auch oft gesucht: Wasserpumpen, Schmutzwasserpumpe, Klarwasserpumpe, Süffelpumpen, Söffelpumpen, Tauchmotorpumpen



Funktionsprinzip der Tauchmotorpumpen-Doppelanlage von Jung

Industrie Tauchpumpen kommen sowohl bei reinem, geklärten Wasser als auch bei verschmutztem Schlammwasser zum Einsatz. Im Gegensatz zu Klarwasserpumpen sind Schmutzwasserpumpen wesentlich einsatzfähiger. Die folgende Aufzählung bietet einen Einblick in die unterschiedlichen Einsatz- und Anwendungsgebiete dieser Art von Pumpe.

Einsatzgebiete

  • Wasserversorgung und Abwasserentsorgung: Abpumpen von Schwimmbädern, Fischteichen und Regentonnen
  • Katastrophenschutz - Erste Hilfe bei überfluteten Kellern (Feuerwehr, THW)
  • häuslicher Einsatz, z.B. Schwimmbad, Teich, Aquarium
  • Bauwirtschaft (z.B. Trockenlegung von Baugruben): Starke Modelle saugen auch grobkörnige Partikel (kleine Steine oder Schotter) ab.

Anwendungsgebiete

  • Überflüssiges Wasser abpumpen
  • Trockenlegung von Räumlichkeiten durch den Anstieg des Grundwasserspiegel, Hochwasser oder Rohrbrüchen
  • Beförderung von Wasser in kurzer Zeit (niedriger Förderdruck)
  • Aufbau eines großen Förderdrucks
  • Klärung von Gewässern und (Wasser)Anlagen
  • Reinigung von Teich oder Schwimmbecken
  • Bewässerung des Gartens (Regentonne leerpumpen, Brunnen leerpumpen)

Wie funktioniert eine Tauchpumpe?

Tauchpumpen sind in der Handhabung sehr einfach. Es ist keine feste Installation notwendig. Man setzt die Tauchpumpe mit angeschlossenem Schlauch einfach ins Wasser und schaltet sie an. Schon kann es losgehen. Daher sind Tauchpumpen für viele verschiedene Situationen einsetzbar. Natürlich muss beachtet werden, dass man die richtige Tauchpumpe (je nach Wasser und Förderhöhe) nutzt.

Ein Elektromotor ist die effektivste Antriebsart für Industrie Tauchpumpen, wobei es auch vereinzelt hydraulische Varianten gibt. Um einen durch das Wasser verursachten Kurzschluss auszuschließen, wird der über elektrischen Strom laufende Elektromotor und alle anderen empfindlichen Bestandteile, wie beispielsweise die Kabel, wasserdicht eingekapselt. Eine zu geringe oder fehlende Netz Spannung können bei einer Tauchpumpe zu technischen Problemen oder Ausfällen führen.

Der Bau einer Tauchpumpe ist sehr einfach: Sie besteht aus zwei Einheiten. Eine Einheit beinhaltet einen Antrieb mit Ein- und Ausschalter. Die Andere besteht aus der eigentlichen Pumpeinheit im Pumpengehäuse sowie dem Zu- bzw. Ablauf. Der abgekapselte Elektromotor treibt die Antriebsachse an. Die Antriebsachse wiederum treibt das Schaufelrad an. Das Schaufelrad fördert das durch Unterdruck angesaugte Wasser in einen Sammelkanal oder Rohr. Von dort leitet ein Schlauch das Wasser zum Druckstutzen weiter. Am Druckstutzen ist ein Schlauch montiert, der das Wasser wiederum an seinen Bestimmungsort (z.B. in Zisternen) befördert.

Neben den unverzichtbaren Bestandteilen einer Industrie Tauchpumpe, kann sie mit anderen Hilfsmitteln kombiniert werden:

Abfuhrschlauch
Jede Pumpe braucht einen Schlauch. Bei vielen Pumpen ist ein 10 - 20 Meter langer Abfuhrschlauch mitinbegriffen. Falls nicht, muss auf jeden Fall ein passender Schlauch zur Tauchpumpe dazugekauft werden.
Schwimmer
Der Schwimmer - oder auch Schwimmschalter - ist in viele Tauchpumpen schon integriert. Durch den Schwimmer kann sich die Tauchpumpe automatisch einschalten und abschalten (Pumpensteuerung). Je nach Wasserstand wir die Tauchpumpe automatisch aktiviert und deaktiviert, was eine geregelte Energieversorgung mit sich bringt.

Das funktioniert so, dass der Schwimmer auf der Wasseroberfläche treibt. Steigt der Wasserpegel in der Pumpe, treibt der Schwimmer mit nach oben. Erreicht der Schwimmer ein bestimmtes Level ist das Einschaltniveau der Pumpe erreicht und sie schaltet sich automatisch ein. Sinkt der Schwimmer mit dem Wasser wieder auf ein bestimmtes Level ab, schaltet sich die Tauchpumpe automatisch aus.

Je nach Anwendungsgebiet lässt sich die Tauchpumpe auch mit einem Fettabscheider kombinieren. Er arbeitet nach dem Prinzip der Schwerkraft: Wenn dem Fettabscheider Abwasser zugeführt wird, sinken die schweren Stoffe (z.B. Schlamm) an den Boden, während Fette durch ihre geringere Dichte an die Abwasseroberfläche schwimmen. Durch die Trennung der Bestandteile wird eine verringerte Strömungsgeschwindigkeit verhindert und eine gleichbleibende Strömungsverteilung angesteuert.

Mithilfe einer Hebeanlage kann ein künstliches Gefälle verursacht werden, um die Flüssigkeit zum Auffangbecken oder zur Zisterne zu befördern.

Worauf muss man beim Kauf einer Tauchpumpe achten?

Das wohl wichtigste Kriterium ist, welches Wasser man abpumpen möchte. Siehe dazu den Abschnitt Welche Art Tauchpumpe brauche ich? Außerdem gilt es weitere Kriterien zu beachten.

Maximale Einsatzdauer

Nicht alle Tauchpumpen sind auf einen langen Einsatz von mehreren Stunden ausgelegt. Daher muss man beim Kauf einer Tauchpumpe beachten, für welche Dauer die Pumpen bestimmt sind. Es gibt spezielle Pumpen für den langen und schweren Einsatz.

Pumpenkapazität

Die Pumpenkapazität (Fördermenge, Durchfluss) von Tauchpumpen ist sehr breit. Sie wird daran gemessen, wie viel Liter Wasser die Pumpe in einer idealen Situation befördern kann. Ideale Situation bedeutet, dass die Pumpe keinem Widerstand (z. B. zu dünner Schlauch) entgegenwirken muss und das Wasser auch nicht nach oben gepumpt werden muss. Die Pumpenkapazität kann von 100 l/min bis zu 4000 l/min reichen. Die Fördermenge hängt dabei maßgeblich von der Förderhöhe ab. Je größer die Förderhöhe ist, desto geringer ist die Fördermenge pro Minute.

Förderhöhe der Tauchpumpe

Die Förderhöhe zeigt, wie weit eine Pumpe das Wasser nach oben Pumpen kann. Die Förderhöhe ist also der Höhenunterschied zwischen der Wasseroberfläche und der Wasserentnahme. Befördert eine Pumpe beispielsweise Klarwasser oder Schmutzwasser aus 10 Metern Tiefe in eine Höhe von 15 Metern, beträgt die Förderhöhe 25 Meter. Am besten nimmt man immer eine Tauchpumpe, deren Förderhöhe 2-3 Meter mehr ist, als man eigentlich befördern möchte - so ist man für jede Situation gewappnet.

Druckleistung der Tauchpumpe

Von der Förderhöhe lässt sich wiederum auf die Druckleistung der Tauchpumpe schließen, die Messung erfolgt in der Einheit bar. Wenn die Förderhöhe 10 Meter beträgt, verfügt die Tauchpumpe über eine Druckleistung von 1 bar. Beträgt die Förderhöhe 50 Meter, liegt der Druck bei 5 bar. Start- und Anlaufprobleme kann es beispielsweise geben, wenn die 'Spannung' zu niedrig ist und das Schmutzwasser mit zu großen Partikeln ins Stocken gerät.

Weitere technische Spezifikationen

  • Korngröße / Partikelgröße: max. Durchmesser für Schmutzpartikel
  • Fördermenge: Pumpleistung in Litern (l) pro Minute / Stunde
  • Eintauchtiefe: Tiefe des Einlassens in die Flüssigkeit
  • Absaugniveau: geringster Wasserstand bei korrekter Abpumpleistung
  • Verarbeitung: Material und Robustheit einzelner Komponenten (Metall, Edelstahl, ...) für Rostfreiheit und Stabilität

Wie tief kann man eine Tauchpumpe ins Wasser stellen?

Die sogenannte Tauchtiefe der Tauchpumpe erfährt man, indem man den Abstand von der Oberkante der Pumpe zur Wasseroberfläche misst. Bei herkömmlichen Tauchpumpen ist eine maximale Tauchtiefe von 5 bis 7 Metern üblich. Eine Schmutzwasserpumpe hat meist eine höhere Tauchtiefe als eine Klarwasserpumpe.

Welche Art von Tauchpumpe brauche ich für welches Wasser?

Die folgenden Infos geben einen Überblick, welche Tauchpumpe für welche Situation bzw. welches Wasser geeignet ist.

Die Auswahl der richtigen Pumpe macht man am Wasser fest, das man befördern will:

  • bei sauberem Wasser: Jede Tauchpumpe ist geeignet
  • bei sauberem Wasser mit leichter Verunreinigung (Sand, Kiesel): Jede Tauchpumpe ist geeignet
  • bei Schmutzwasser: Nur Schmutzwasserpumpen sind geeignet
  • bei Salzwasser: Salzwasser ist sehr aggressiv, daher braucht man dafür spezielle Tauchpumpen

Schmutzwasserpumpe

Diese Art von Pumpen heißen auch Schmutzwassertauchpumpen und sind gegen Verschmutzungen im Förderwasser weitgehend unempfindlich. Auch Schlammwasser, Bach- und Flusswasser und Steine im Wasser bereiten der Schmutzwassertauchpumpe keine Probleme. Die Schmutzwasserpumpe eignet sich beispielsweise im Baugewerbe oder in der Landwirtschaft. Also in allen Situationen, wo man sehr verschmutztes Wasser befördern muss.

Flachsauger

Die flachsaugende Tauchpumpe ist bei überschwemmten Räumen von Vorteil. In dieser Situation muss der Flachsauger das Wasser bis zu einem sehr niedrigen Restwasserstand abpumpen. Der Flachsauger schafft einen Rückstand von nur 0-2 mm. Andere Tauchpumpen würden schon bei einem viel höheren Restwasserstand automatisch abgeschaltet. Durch den Flachsauger kann der Nutzer einen überfluteten Raum fast gänzlich trockenlegen, z. B. einen vollgelaufenen Keller.

Frischwasserpumpe / Klarwasserpumpe

Die Frischwasserpumpe ist eine Pumpe speziell für den Einsatz bei sauberem Wasser. Als klassisches Einsatzgebiet von Klarwasserpumpen gelten Schwimmbäder und Aquarien. Auch für das Leerpumpen des Regenfass sind Frischwasserpumpen noch geeignet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier ideal.

Eine Klarwasserpumpe besitzt im Gegensatz zu einer Schmutzwasserpumpe mehrere Laufräder. Die Bauteile sind außerdem engspaltiger aufgebaut, da sie nicht für die Förderung von Verunreinigungen ausgelegt sein müssen. Dies ermöglicht das Erreichen von hohen Drücken.

Weitere Pumpen

  • Tauchdruckpumpe: Tauchdruckpumpen lassen sich für Bewässerungsanlagen einsetzen. Sie können zur Rasen- und Gartenbewässerung das Wasser aus einem tiefen Brunnen, einer Zisterne oder einer Regentonne befördern. Zu diesem Zweck heißen sie auch speziell Regen-Fasspumpe oder Tiefbrunnenpumpe.
  • Tauchkreiselpumpe: Die Tauchkreiselpumpe ist eine Kombination aus Tauchpumpe und Kreiselpumpe und lässt sich vor allem bei großen Fördermengen, Dauerlauf oder speziellen Eintauchlängen von aggressiven und abrasiven Medien gut einsetzen.

Tauchpumpen Hersteller

Jung Pumpen
Jung Pumpen ist seit mehr als 90 Jahren spezialisiert auf die Herstellung hochwertiger Pumpen, Hebeanlagen und Pumpstationen für die Bereiche Haustechnik, Abwassertechnik und Druckentwässerung. Als Systemanbieter ist Jung Pumpen zu einem der Marktführer in Deutschland und einem bedeutenden Anbieter in Europa gewachsen.
ksb
ist einer der führenden Anbieter von Pumpen und Industriearmaturen. ksb bietet als Schmutzwasserpumpen Hersteller speziell für die Abwassertechnik Produkte mit abwassertauglichem Pumpengehäuse, Laufräder und Fittinge an.
AGF
ist die deutsche Vertretung des größten italienischen Pumpenhersteller PETROLLO und entwickelt und vertreibt dessen Wasserpumpen, Kreiselpumpen sowie Druckerhöhungsanlagen und Förderpumpen.
Einhell
vertreibt und entwickelt Werkzeuge, sowie Garten- und Wassertechnik. Mitunter vertreiben sie Wasserpumpen zur Wasserversorgung von großen Gärten und zum Abpumpen von Teichen und Baugruben.
Kessel
bietet innovative Entwässerungslösungen zur Entsorgung von fäkalienhaltigen sowie fäkalienfreien Abwasser und Hebeanlagen an. Ersteres mithilfe der Tauchpumpe Aqualift F und Zweiteres durch den Aqualift S.
Xylem
agiert im Bereich der Wasser- und Abwassertechnologie. Sie entwickeln unter anderem Tauchmotorpumpen der Serien Flygt.
Zehnder Pumpen
entwickeln Pumpen sowohl für die Industrie und Abwassertechnik als auch für Haus und Garten. Zu ihren Produktportfolio gehören Tauchpumpen, Gartenpumpen, Hebeanlagen und Fettabscheider.
OASE
liefert Produkte zum kreativen Umgang mit Wasser, von Wasserspielen im privaten Gartenteich, bis hin zu eindrucksvollen Großinstallationen für öffentliche Veranstaltungen. Um diese Pläne zu realisieren bietet OASE Wasserspielpumpen, Filterpumpen und Tauchpumpen an.
T.I.P.
führen die Tauchpumpe Hochwasserwerk HWW 3600 I aus Edelstahl. Dies ist eine Pumpe mit Hydrauliksystem und thermischem Überlastschutz und befördert Klarwasser mit konstantem Druck.
Flux
vertreibt Tauchkreiselpumpen, die in dichtungslosen und horizontalen Ausführungen erhältlich sind. Sie werden nach den technischen Anforderungen individuell konfiguriert und gefertigt.
AURAS
bietet einen Online-Shop bei der Suche von Schmutzwasserpumpen. Zum dort erhältlichen Sortiment gehören unter anderem Tauchpumpen mehrerer Baureihen mit einer Fördermenge von 70 l/min (Klarwasser Tauchpumpe) bis zu 3580 l/min (Schmutzwasserpumpe) und die dazugehörigen Fittinge.
Hornbach
gehört zu den größten und bekanntesten Baumarktbetreibern und bietet zahlreiche Tauchpumpen in Wert von rund 54 bis 480 Euro. In Deutschland ist Hornbach in zahlreichen Groß- und Kleinstädten vertreten.
Bauhaus
zählt neben Hornbach zu den bekanntesten Baumärkten in Deutschland. Sie verkaufen zehn Tauchpumpen von namhaften Herstellern wie Gardena und Kärcher, die sich für verschiedene Einsatzzwecke eignen.
Kärcher
bietet Garten- und Fasspumpen zur Gartenbewässerung durch Regenwasser, Tauchdruckpumpen (z.B. Tiefbrunnenpumpen), die sich je nach Bedarf automatisch ein- und ausschalten sowie Entwässerungspumpen für das Schwimmbad, den Teich oder den Keller.

Gebrauchte Tauchpumpen

Bei Amazon können gebrauchte oder neue Tauchpumpen erworben werden. Auf die TACKLIFE Tauchpumpe kommt sogar noch ein Mutter- und Vatertagsrabatt von 30 Prozent auf den Einkauf. Auch die Niedervolt-Tauchpumpe von Comet hat Amazon im Repertoire.

Anfragekriterien

Für eine Anfrage zur einer Tauchpumpe sollten folgende Informationen angegeben werden:

  • Saughöhe
  • Temperatur
  • Durchmesser

Zubehör / Accessoirs

  • Abfuhrschlauch / Abfuhrschläuche

Anhänge

Diese Seite hat noch keine Anhänge, du kannst aber neue hinzufügen.

Ähnliche Artikel zu Pumpen