Tauchpumpen

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier Eure Werbung: +49 711 489497-450

Als Tauchpumpe werden Pumpen bezeichnet, mit denen Wasser aus der Tiefe an die Oberfläche gepumpt werden kann. Hierzu wird die Tauchpumpe in die zu fördernde Flüssigkeit eingetaucht. Es gibt sowohl stationäre wie auch transportable Tauchpumpen.

Einsatz- und Anwendungsgebiete

Die Anwendung von Tauchpumpen ist vielseitig. Tauchpumpen können sowohl bei klarem Wasser als auch bei Schmutzwasser eingesetzt werden. Im Gegensatz zu Klarwasserpumpen sind Schmutzwasserpumpen wesentlich einsatzfähiger. Die folgende Aufzählung bietet einen Einblick in die unterschiedlichen Einsatz- und Anwendungsgebiete von Tauchpumpen.

Einsatzgebiete:

  • Wasserversorgung und Abwasserentsorgung
  • Feuerwehr
  • Katastrophenschutz
  • häuslicher Einsatz, z.B. Teiche, Aquarien und Swimmingpool

Anwendungsgebiete von Tauchpumpen:

  • Trockenlegen von Räumlichkeiten durch den Anstieg des Grundwasserspiegel, Hochwasser oder Rohrbrüchen
  • Beförderung von Wasser in kurzer Zeit (niedriger Förderdruck)
  • Aufbau einen großen Förderdrucks
  • Klärung von Gewässern und (Wasser)Anlagen
  • Reinigung des Gartenteiches oder des Pools

Aufbau und Funktionsweise

Ein Elektromotor ist die beste Antriebsart für Tauchpumpen. Vereinzelt gibt es hydraulische Varianten, die meisten Pumpen arbeiten jedoch mit elektrischem Strom. Um einen durch das Wasser verursachten Kurzschluss auszuschließen, wird der Elektromotor und alle anderen empfindlichen Bestandteile wasserdicht eingekapselt.

Tauchpumpen bestehen aus zwei Einheiten. Zum Einen gibt es einen Antrieb mit Ein- und Ausschalter. Zum Anderen gibt es die eigentliche Pumpeinheit sowie den Zu- bzw. Ablauf. Der abgekapselte Elektromotor treibt die Antriebsachse an. Die Antriebsachse wiederum treibt das Schaufelrad an. Das Schaufelrad fördert das durch Unterdruck angesaugte Wasser in einen Sammelkanal. Von dort wird das Wasser weiter zum Druckstutzen geleitet. Am Druckstutzen kann ein Schlauch montiert werden, um das Wasser an seinen Bestimmungsort zu befördern.

Das Leistungsvolumen von Tauchpumpen ist sehr breit. Es liegt zwischen 100l/min und kann bis zu 2.200l/min erreichen.

Arten von Tauchpumpen

  • Schmutzwasserpumpe: Ist gegen Verschmutzungen im Förderwasser weitgehend unempfindlich. Auch Schlamm und kleinere Steine bereiten der Pumpe keine Probleme. Schmutzwasserpumpen eignen sich beispielsweise zum Abpumpen von überschwemmten Räumen oder verschmutzten Baugruben.
  • Klarwasserpumpen: Als klassisches Einsatzgebiet von Klarwasserpumpen gelten Schwimmbäder, Schwimmbecken sowie Aquarien. Auch im Haushalt, z. B.: bei Duschen oder Spülbecken kommen Klarwasserpumpen zum Einsatz.
  • Tauchdruckpumpen: Diese Pumpenart kann auch für Bewässerungsanlagen eingesetzt werden. So können zur Rasen- und Gartenbewässerung das Wasser aus einem tiefen Brunnen oder einer Zisterne entnommen werden.

Hersteller von Tauchpumpen

Kärcher

Gardena

Mehr dazu

Angebote zu Tauchpumpen