Lohnfertigung in der Industrie: So funktioniert es

Aus induux Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lohnfertigung in der Industrie: So funktioniert es


Letzter Autor: Lara, - Wiki-URL zum Verlinken: https://wiki.induux.de/Lohnfertigung

Mit der Lohnfertigung (Lohnarbeit) wird die Bearbeitung von Teilen an externe Dienstleister weitergegeben. Damit betreibt das Hersteller-Unternehmen sogenanntes Outsourcing.
Synonym(e): Lohnarbeit, Lohnfertiger, Auftragshersteller, Fremdfertigung


Drehen, fräsen, veredeln - Lohnarbeit bei SUCO
Drehen, fräsen, veredeln - Lohnarbeit bei SUCO

Was wird in der Lohnfertigung bearbeitet?

Typische Dienstleistungen sind

Wann wird Lohnfertigung interessant?

Ein Unternehmen kann aus verschiedenen Gründen diese CNC Arbeitsprozesse auslagern, z. B. aufgrund von Engpässen im eigenen Unternehmen, aus wirtschaftlichen Gründen oder

  • keine eigenen technologischen Möglichkeiten vorhanden oder notwendig
  • Kosteneinsparungen
  • eigene Kapazitäten ausgeschöpft

Unternehmen bieten Lohnfertigung auch für Prototypen, Einzeltypen und Kleinserien an.

Vor- & Nachteile

Vorteile

  1. Flexibilität & Ausnutzung von Kapazitäten
  2. geringere Lohnkosten, geringere/kaum Fixkosten
  3. schnellere Auftragsbewältigung

Nachteile

  1. evtl. mangelhafte Arbeitsqualität
  2. veraltete Maschinen
  3. hohe Transportkosten

Anbieter

SUCO
SUCO fertigt standardisierte und individuelle Antriebselemente und Druckschalterkörper (Druckschalter, Drucktransmitter (Aufbau und Eigenschaften) ...) sowie Komponenten der Abseiltechnik und Sondermaschinenteile. SUCO hat ein breitgefächertes Angebot der Lohnfertigung.
PART FACTORY
PART FACTORY ist ein Dienstleister, der Lohnfertigung betreibt und für andere Firmen Bauteile und Komponenten herstellt. Das B2B-Lohnfertigungsportal wickelt online den kompletten Prozess ab.
Anbieter Lohnfertigung