Homepage erstellen

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Anleitung begleitet dich auf dem Weg zur Erstellung deiner eigenen, ganz persönlichen Homepage. Zunächst führen wir uns deine Möglichkeiten zur Erstellung einer Website vor Augen, danach kümmern wir uns um ein paar wichtige Grundregeln beim Befüllen deiner Website und schneiden kurz das Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) an. Am Ende hast du hoffentlich eine Vorstellung davon, wie man eine eigene Homepage erstellt. Welche kostenlosen und kostenpflichtigen Angebote es gibt und wie man sie mit Leben füllt.

Zielsetzung

Bevor du dir darüber Gedanken machst wie du deine Homepage erstellst, musst du dir folgende Fragen beantworten:

  • Wird es eine private Website, z. B. über dich?
  • Möchtest du eine kommerzielle Website aufbauen?
  • Wie umfangreich wird deine Homepage?
  • Wie viele Besucher erwartest du?
  • Wie viel Zeit bist du bereit zu investieren?
  • Bist du bereit Geld auszugeben oder muss sie kostenlos sein?

Nachdem du deine Ziele festgelegt hast, kannst du dich im nächsten Schritt entscheiden, wie du deine Homepage erstellen möchtest. Es lässt sich nun auch leichter abschätzen, ob kostenlose Angebote für deine Zwecke reichen oder nicht. Nichts ist ärgerlicher, als am Ende festzustellen, dass man doch auf ein anderes System umsteigen muss und dadurch die ganze Arbeit verloren geht.

Eigene Homepage erstellen - Baukasten, CMS oder doch selber machen?

Viele Wege führen zu einer eigenen Homepage, doch welcher für dich der richtige ist, musst du selbst entscheiden. Mit der folgenden Auflistung kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen.
Vorab sei gesagt: Eine (nahezu) kostenlose Homepage lässt sich auf alle Arten erstellen. Es kommt nur darauf an was du bereit bist an Zeit zu investieren und wie viel Wert du auf eine individuelle Homepage legst.

Baukastenhomepage

Besitzt du kein technisches Know-how und möchtest möglichst schnell deine eigene Homepage aufziehen ist die Baukasten-Homepage die richtige Wahl für dich. In den letzten Jahren haben sich diese stark verbessert. Du musst dich nur bei einem der zahlreichen Anbieter kostenlos anmelden und kannst direkt damit beginnen deine Website zu erstellen. Direkt im Browser wählst du das Design aus, passt die Farben an und schreibst deine Texte. In unter einer Minute hast du so deine eigene kostenlose Homepage. Für eine erste Internetpräsenz reicht das allemal.
Der Nachteil an Baukästen ist, dass du meistens wenig Spielraum für eigene Gestaltung hast und bei kostenlosen Angeboten natürlich Beschränkungen bestehen was den Funktionsumfang, die Größe der Homepage und den Datenverkehr betrifft. Oft wird auch ein Werbebanner auf der Homepage platziert. Die Premium Angebote kosten zwischen 5 und 20 Euro im Monat.

Kosten für Premiumpakete ab 5 € im Monat
Schwierigkeit leicht
Anpassungsmöglichkeit mittel


Nutzung eines Content Management Systems - CMS (z. B. WordPress)

WordPress
Mit WordPress lässt sich leicht eine Homepage erstellen

Wer mittlere bis große Internetseiten erstellen möchte kommt an einem CMS nicht vorbei. Das bekannteste ist das kostenlose WordPress, auf das wir uns hier der Einfachheit halber beschränken. WordPress überzeugt besonders durch seine kinderleichte 5-Minuten-Installation und baukastenähnliche Verwaltung. Ein gewisses Maß an Einarbeitung ist trotzdem nötig. Einen Tag sollte man also mindestens einplanen, wenn man damit seine Homepage erstellen möchte. Weitere Vorteile sind, dass es problemlos für gewerbliche Zwecke genutzt werden kann und du uneingeschränkten Zugriff auf die HTML und CSS Dateien hast. Dadurch bietet sich dir viel Gestaltungsspielraum.
Der große Nachteil ist, dass man zusätzlich zum CMS noch einen Webspace, also Platz auf einem Server, auf dem das CMS installiert wird, benötigt. Ein Webspace kostet ungefähr 3 Euro im Monat.

Kosten für Premiumpakete ab 3 € im Monat
Schwierigkeit mittel
Anpassungsmöglichkeit gut


Homepage selbst programmieren?

Website Code Beispiel
Ausschnitt aus einer CSS Datei

Wenn du schon Erfahrung in den gängigen Websprachen hast oder du nicht weißt was du mit deiner Zeit sonst anfangen sollst, kannst du deine Website natürlich auch selbst erstellen. Damit dein Ergebnis mit den oberen Methoden mithalten kann musst du aber schon ganz schön was auf dem Kasten haben, weswegen wir diese Möglichkeit nur der Vollständigkeit halber erwähnen. Wenn CSS für dich ein Computerspiel ist und du noch nie etwas mit Websites zu tun hattest raten wir dir ganz klar davon hab. Investiere die Zeit lieber in guten Content. Zudem fallen auch hier monatlich mindestens 3 Euro für einen Webspace an.

Kosten für Premiumpakete ab 3 € im Monat
Schwierigkeit sehr schwer
Anpassungsmöglichkeit sehr gut


Für welche Option soll ich mich entscheiden?

Wenn du nur eine kleine private Homepage aufbauen möchtest und keine Erfahrung in diesem Bereich hast, solltest du auf jeden Fall einen Baukasten nutzen. Da die meisten Anbieter kostenlos oder sehr billig sind, kannst du nicht viel falsch machen. Die heutigen Baukastensysteme sind extrem einfach zu bedienen und erlauben sogar ein angenehmes Maß an Individualisierung. Sollte dich der eingeschränkte Funktionsumfang nach einer Weile stören, kannst du immer noch auf die kostenpflichtige Variante deines Anbieters umsteigen.

Möchtest du hingegen eine größere Website erstellen, die für die breite Öffentlichkeit gedacht ist, solltest du zu einem CMS greifen. Denn dann lohnt sich die Einarbeitung in eine umfangreiche Software wie WordPress. Die zusätzliche Freiheit die dir ein CMS bietet wird sich schnell auszahlen, denn bei großen Projekten ist es nötig aus der Masse herauszustechen. Solltest du umfangreiche gewerbliche Ziele verfolgen lohnt es sich sogar darüber nachzudenken einen Programmierer mit der Erstellung deiner Homepage zu beauftragen.

Was es als Betreiber deiner eigenen Homepage zu beachten gibt

Mit der Entscheidung für eines der oben genannten Systeme hast du den Grundstein für die Erstellung deiner Homepage gelegt. Du kannst jetzt anfangen deine Website mit Inhalt zu füllen. Bevor du richtig los legst und Texte oder Bilder veröffentlichst, gibt es aber noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

  • Impresum: Betreibst du eine rein private Website für deine Katze brauchst du kein Impressum. Wir empfehlen dir trotzdem eins einzubauen, denn bereits ein Werbebanner oder ein Affiliate Link verwandelt deine Homepage in eine gewerbliche Seite. Ein Impressum kannst du dir kostenlos bei zahlreichen Anbietern generieren lassen. Das ist eine Sache von fünf Minuten, es gibt also keinen Grund ohne Impressum ein Risiko einzugehen.
  • Urheberrecht: Die nächste wichtige Sache ist das Urheberrecht. Jedes Bild und jeden Text den du im Internet findest, solltest du zuerst als urheberrechtlich geschützt ansehen. Gehe lieber nicht das Risiko ein abgemahnt zu werden, nur weil du ein geschütztes Bild als Hintergrund für deine Homepage verwendest. Hier empfehlen wir nur Dinge online zu stellen an denen du auch die Rechte besitzt. Ohne Erlaubnis sollten keine Texte oder Bilder anderer verwendet werden (dazu zählen auch Bilder aus der Google Suche!).
  • Inhalt: Du bist für den Inhalt deiner Homepage verantwortlich. Dazu zählt nicht nur das Impressum und die Beachtung des Urheberrechts, sondern auch alles was User auf deiner Website schreiben. Aber keine Angst, das bedeutet nicht, dass du 24 Stunden am Tag aufpassen musst, was auf deiner Homepage kommentiert wird. Du bist lediglich verpflichtet entsprechende Inhalte zu entfernen sobald du davon Kenntnis hast (oder haben solltest). Das bedeutet, dass du beispielsweise die Pflicht hast Beleidigungen oder Links zu illegalen Inhalten zu entfernen wenn du darauf hingewiesen wirst. Es ist auf jeden Fall ein Thema dem du dir bewusst sein musst.

Suchmaschinenoptimierung - Besucher auf die Homepage bekommen

Auch wenn du nur eine kleine Homepage mit einem kostenlosen Baukasten erstellt hast, willst du dass jemand deine Homepage sieht. Wofür hast du dir sonst die Mühe gemacht? Hier kommt SEO in's Spiel.
Kurz zusammengefasst ist SEO eine Strategie um den Inhalt auf deiner Homepage so zu verfassen und zu strukturieren, dass er von Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo! leicht gefunden und möglichst weit oben in den Suchergebnissen angezeigt wird. Inzwischen ist daraus eine wahre Wissenschaft geworden, weswegen wir uns an dieser Stelle nur mit den Grundlagen befassen werden. Wenn du tiefer in das Thema einsteigen willst findest du im Netz dutzende Anleitungen, Blogs und Statistiken.

SEO Grundlagen

1. Suchmaschinenfreundliche URLs
Adressen wie https://www.google.de/search?num=100&q=site%3Ade.eagentux.com sind nicht nur für uns schwer zu lesen, auch Suchmaschinen erkennen nicht worum es auf der Seite überhaupt geht. Viele Baukasten- und CMS-Systeme bieten deshalb die Möglichkeit solche URLs sinnvoll zu strukturieren.
Bei https://de.eagentux.com/wiki/Hauptseite lässt sich leicht erkennen, dass die Website auf deutsch ist und man sich im Wiki auf der Hauptseite befindet. Das hilft nicht nur euren Nutzern, sondern auch den Suchmaschinen.


Keyword-Dichte auf Homepage
SEOquake zeigt die Keyword-Dichte auf der Homepage

2. Keyword Optimization
Hierbei geht es darum, dass ihr bei bestimmten Keywords (Suchbegriffen) möglichst weite oben in den Suchergebnissen steht. Ganz simpel gesagt müsst ihr dazu lediglich das entsprechende Keyword häufig auf eurer Homepage einsetzen. Ungefähr 3 % eures Textes sollte es dabei ausmachen.
Vorsicht: Übertreibt es nicht! Suchmaschinen erkennen das und können euch deshalb aus dem Suchindex streichen.


3. "Content is king"
Qualitativ hochwertiger und einzigartiger Inhalt gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch deshalb solltet ihr nicht einfach von anderen Seiten kopieren, denn das kann als "Dublicate Content" (doppelter Inhalt) gewertet werden und dazu führen, dass eure Website aus dem Suchindex verschwindet.


4. Textformatierung
Egal ob kostenlose Homepage oder premium CMS, diesen Punkt kann und soll jeder beachten. Die Textformatierung ist nicht nur für euren Nutzer wichtig, auch Suchmaschinen orientieren sich daran was in der Überschrift steht und was fett geschrieben wird. Es ist deshalb besonders effektiv die Keywords in die Überschrift zu schreiben.


5. Technischer Aufbau
Bei kostenlosen Baukästen habt ihr hier unter Umständen kaum Spielraum, wer allerdings ein CMS-System nutzt oder seine Homepage selbst programmiert hat, kann hier noch einiges rauskitzeln. Konkret geht es darum, dass eure Website einen guten technischen Eindruck macht. Sprich: Sie lädt schnell, bietet einen aufgeräumten Code und ist auch mobil nutzbar.


Mehr unter

  1. Keyword Marketing
  2. Suchmaschinenoptimierung (SEO)