Executive Search

Aus induux Wiki
Stellenangebote
Auf induux suchen
Autoren
435
induux international
Angebot
Anzeige
Executive Search


Executive Search ist die Suche nach Führungskräften und Professionals im oberen Management. Die Executive Search bringt hochqualifizierte Führungsgrößen (die sich eine berufliche Veränderung wünschen/vorstellen können) und renommierte Unternehmen zusammen. Trend: zunehmend. (P)

Frage / Defintion: Was ist Executive Search?
Auch oft gesucht: Direktsuche, Direktansprache, Direct Search, Personalberatung Führungskräfte, Contingency Search





Executive Search hat seine Ursprünge in den USA und sich in Deutschland seit Ende der 1960er Jahre ausgebreitet. Die Methode befand sich zuerst in einer rechtlichen Grauzone, ist mittlerweile mit einigen Auflagen aber vollkommen legal. Beim Executive Search geben Unternehmen die Direktsuche nach qualifizierten Führungskräfte (meist) über eine externe Agentur in Auftrag. Der dortige Berater (Headhunter) begibt sich auf die Suche nach geeigneten Kandidaten und hat die Aufgabe sowohl Kandidat als auch das Auftragsunternehmen vom jeweils anderen zu überzeugen.

Was bedeutet Executive?

Der Begriff "Executive" wird als "Exekutive" ins Deutsche übersetzt. Darunter versteht man Folgendes:

Exekutive als Substantiv Exekutive als Adjektiv
  • Vorstand: board, Board of Directors, executive, committee, chairman, managing director
  • Führungskräfte: executive
  • Manager: manager, executive
  • exekutiv: executive
  • leitend: conductive, leading, managing, executive, managerial, senior
  • ausübend: practicing, executive, practical

Was kostet Executive Search? Honorare

Executive Search in der Praxis - Headhunter geben Antworten

In der Regel liegt das Honorar von Personalberatungen bei 25-33% des Jahreseinkommens der zu besetzenden Stelle. Internationale Firmen berechnen meistens ein Mindesthonorar von 40.000€. Eine sehr schöne Aufstellung der üblichen Modelle für Zusammenarbeit und Abrechnung ist unter Honorar für Headhunter von personal excellence zusammengestellt.

Die Vergütungsmodelle beim Executive Search

Das Honorar nach Zeitaufwand
Bei diesem Modell wird die Bezahlung nach dem tatsächlichen Aufwand und nach einem festen Stundenlohn/Tagessatz berechnet. Sollte die Stelle nicht besetzt werden, erhält der Personalberater trotzdem das komplette Honorar vom Auftraggeber.
Das Drittel-Modell
Das erste drittel des Honorars bekommt der Personalberater direkt nach der Auftragserteilung, um seine Kosten zu decken. Das zweite Drittel bezahlt der Auftraggeber, wenn ihm der Personalberater qualifizierte Kandidaten präsentiert. Das letzte Drittel wird dann ausbezahlt, nachdem der Auftraggeber einen der Kandidaten eingestellt hat.
Das 50/50-Modell
Wie der Name bereits erahnen lässt, wird das Honorar zu zwei Zeitpunkten bezahlt. Der erste Teil direkt nach der Auftragserteilung und der zweite wird nach Einstellung eines Kandidaten bezahlt.
Das 100%-Erfolgsmodell oder Contingency Search
Diese Modell klingt erstmal gut, birgt aber unter Umständen Gefahren für Auftraggeber. Bei diesem Modell wird der Personalberater nur dann vergütet, wenn sein Kandidat eingestellt wurde. Das kann zur Folge haben, dass die Personalberater auf Quantität statt Qualität setzen. Von sogenannten "contingency firms" - also Firmen, die nach Erfolgsbasis abrechnen, sollte man lieber die Finger lassen.
Retained Search
Knapp 50% der Personalberater in Deutschland arbeiten auf Basis eines Festhonorars, das in mehreren Raten (meist drei bis vier monatliche Raten) gezahlt wird.
Die wohl "fairste" Lösung ist eine Mischung aus Ratenzahlung und dem Contingency-Modell.

Fachkräfte Digitalisierung

Da wir uns aktuell im Zeitalter der digitalen Transformation (Digitalisierung) befinden, werden insbesondere für diesen Bereich Führungskräfte gesucht, die a) über Management-Fähigkeiten verfügen und b) ein tiefen und für die Praxis relevantes Wissen im Bereich IT und Digitalisierung aufweisen können.

Aufgrund des Fachkräftemangels in der Industrie ist Executive Search jedoch nicht mehr allein auf die Rekrutierung der Führungskräfte spezialisiert. Auch Ingenieure, Fachkräfte etc. werden erfolgreich über Executive Search vermittelt. Zwar ist diese Form der Rekrutierung kostspielig, allerdings gleicht die hohe Qualität der Kandidaten dies wieder aus.

Voraussetzungen für Personalvermittlung

Die private Personalvermittlung stellt eine Maklertätigkeit dar und ist vertragsrechtlich mit einem Maklervertrag zu besiegeln. In der Vergangenheit gab es oft rechtliche Bedenken bezüglich der Executive Search als Dienstleistung. Allerdings ist laut einem Beschluss des Bundesgerichtshofs die telefonische Kontaktaufnahme des Recruiters zu einem potentiellen Kandidaten am Arbeitsplatz erlaubt, da dies als Teil des freien Wettbewerbs gesehen wird. Den zweifelhaften Ruf des Abwerbens von Mitarbeitern ist die Executive Search mittlerweile los. Denn heutzutage gehört auch diese Form der Personalbeschaffung zu einer der etablierten Rekrutierungsmethoden.

Bundesverband deutscher Unternehmensberater e.V.

Der Bundesverband deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) mit Sitz in Bonn vertritt in Deutschland die Interessen von rund 16.000 Unternehmens- und Personalberatungen. Er steht für eine ständige Verbesserung der rechtlichen, politischen und medialen Bereiche in der Beratungsbranche. Seinen Mitgliedern bietet der Verband Services wie Networking, Benchmarks und fachliche Weiterbildungen.

Fachverband Personalberatung
Der Fachverband Personalberatung zählt mit aktuell 70 Personalberatern zu dem größten Fachverband. Das Ziel ist Qualitätsstandards zu erarbeiten und in der Branche zu setzen. Die Mitglieder des BDU´s werden ständig über neue Entwicklungen und Trends informiert und können so die Zusammenarbeit mit ihren Kunden verbessern. Im Moment wird über die Etablierung einer Personalberaterdatenbank diskutiert. Diese Datenbank soll Klienten bei der Suche nach Personalvermittlern in bestimmten Branchen unterstützen.
Weitere Fachverbände des BDU´s sind
Change Management
Finanzierung
Forum Baden-Württemberg
Gründung, Entwicklung, Nachfolge
Öffentlicher Sektor
Outplacementberatung
Personalmanagement
Sanierungsberatung und Insolvenzberatung
Unternehmensführung + Marketing

Messen für Executive Search

  • Zukunft Personal Europe - Messe für HR-Management, Digitalisierung und Leadership am 11.-13.09.2018 in Köln
  • Salon RH Suisse - Fachmesse für HUMAN RESOURCE MANAGEMENT am 03.+04.10.2018 in Genf
  • World Talent Forum - internationale Veranstaltung für HR Professionals am 27.10.2018 in München
  • Zukunft Personal Austria - Österreichs größte HR-Fachmesse am 13.+14.11.2018 in Wien
  • TALENTpro - Fachmesse für Recruiting Solutions & Employer Branding am 13.+14.03.2019 in München
  • Personal Swiss - 18. Fachmesse für HRM, Recruiting Solutions, trainings to business & Corporate Health am 02.+03.04.2019 in Zürich
  • Zukunft Personal Süd - Der Branchentreff für HR-Management in Süddeutschland am 09.+10.04.2019 in Stuttgart
  • Zukunft Personal Nord - Das HR-Networking-Event im Norden Deutschlands am 07.+08.05.2019 in Hamburg

Executive Search in den Medien

Der CPC - Cost-per-Click oder auch Kosten pro Klick - beschreibt ein Zahlungsverfahren im Online-Marketing. Ein Werbekunde schaltet auf einer anderen Webseite Werbung. Wenn die Zahlung per CPC erfolgt, bezahlt der Werbekunde nur, wenn ein User der Webseite auf diese Werbeanzeige klicken. Das Prinzip dahinter ist, dass Unternehmen nur dann Geld ausgeben, wenn sie die Gewissheit haben, dass die Werbeanzeige auch wahrgenommen wird. Die Höhe des CPC wird im Voraus abgesprochen bzw. oft gilt das Prinzip des Meistbietenden, da Werbeflächen begehrt sind. Der CPC für executive search liegt momentan bei 4,28€ (Stand 01.06.2018).

Top Executive Search Firmen Deutschland

Meist sind Executive Search Firmen auf wenige Branchen spezialisiert. So können sie in diesem Bereich ein dichtes Netzwerk und großes Know-how aufbauen. Das Resultat sind schnellere und bessere Ergebnisse bei der Suche nach geeigneten Kandidaten. Als Unternehmen macht es daher Sinn, den Such-Auftrag an eine für die Branche spezialisierte Beratung zu erteilen. So wie einer der führenden Personaldienstleister in Deutschland Staffxperts - recruiting excellence mit Sitz in Bochum, Hamburg und Mannheim. Diese Personalvermittlung hat sich auf die Bereiche Maschinen- und Anlagenbau, Energie, Automotive und Chemie spezialisiert. Ein weiterer renommierter Personaldienstleister ist das Unternehmen Kienbaum. Seit 1945 hat sich die Personalvermittlung 11 nationale Standorte und 20 internationale Standorte aufgebaut.

Nachfolgend sind Deutschlands beste Headhunter Agenturen laut Wirtschaftswoche (Dezember 2017) aufgelistet, unterteilt nach den verschiedenen Spezialisierungs-Bereichen.

Executive Search Firmen Bereich IT, Digitalisierung, Medien

  • Egon Zehnder
  • Hager
  • Spencer Stuart

Executive Search Firmen Bereich Automobilbranche

  • FMT International
  • InterSearch
  • KornFerry

Executive Search Firmen Bereich Finanzdienstleistungen

  • Indigo Headhunters
  • Inter Search
  • Signium

Executive Search Firmen Bereich Konsumgüter, Handel

  • Signium
  • Spencer Stuart
  • Egon Zehnder

Executive Search Firmen Maschinen- und Anlagenbau, Industrie

  • Liebich & Partner
  • Dr. Maier + Partner
  • Spencer Stuart

Executive Search Firmen Bereich Chemie, Pharma, Gesundheit

  • Eric Salmon
  • HiTec
  • Baumann Unternehmensberatung

Executive Search Firmen Bereich Beratung, Professional Services

  • Signium
  • Egon Zehnder
  • Hager

Executive Search Firmen Energiebranche

  • Callidus Energie
  • LAB
  • CapItalent

Executive Search Firmen Immobilienbranche

  • DeInInger
  • Heidrick & Struggles
  • Bernd Heuer

Executive Search international

Executive Search USA

In den USA macht sich seit einiger Zeit eine Veränderung in dem Bereich Personalvermittlung bemerkbar. Industrieunternehmen fingen an sich selbst um ihre neuen Mitarbeiter zu kümmern. Die Firmen bauten eigene Abteilungen dafür auf, die mit ehemaligen Headhuntern besetzt wurden. Mit Hilfe von Xing, LinkedIn und moderner Recruiting-Software können die Unternehmen auf externe Personalberater verzichten. Diese Veränderung wird als active sourcing bezeichnet. Der Trend für die nächsten Jahre zeigt, dass sich dieses Modell weiter ausbauen wird.

Executive Search Asia

International tätige Unternehmen sind oftmals auch mit Standorten in Asien präsent. Hierfür qualifiziertes Personal zu gewinnen, ist schwierig. Einerseits können junge Asiaten mit westlicher (Hochschul-)Ausbildung und Berufserfahrung rekrutiert werden, was jedoch oftmals schwierig ist, da die Asiaten in der Heimat gern zu Unternehmen des eigenen Staats zurückkehren und damit auch das Know-how mit sich nehmen. Andererseits kann auf Expatriate (kurz: Expats) zurückgegriffen werden, worunter Personen verstanden werden, die für wenige Jahre oder dauerhaft von Deutschland nach Asien ziehen, um dort zu arbeiten - und das, obwohl sie in einem westlichen Land mit anderer Kultur aufgewachsen sind und gelebt haben. Geeignete Kandidaten zu finden und zudem als Expats zu gewinnen, ist jedoch schwierig, da die Personaler oftmals selbst nicht (für einen längeren Zeitraum) in Asien gearbeitet haben, folglich nicht von der dortigen Arbeits- und Lebensweise berichten können, was den Bewerber misstrauisch zurücklässt. Um dieses Problem zu beheben, können Headhunter-Agenturen hinzugezogen werden, die sich auf den Executive Search in Asien spezialisiert haben. Deren Auftrag ist nicht nur, den Kandidaten für ein Unternehmen oder eine vakante Stelle zu gewinnen sondern ebenfalls für die asiatische Kultur und das Leben fern von Deutschland.

Unterschied Executive Search & Personalberatung

Bei einer Executive Search wird ein Unternehmen durch individuelle Personalberatung durch alle Phasen eines Recruiting-Prozesses begleitet. Diese intensive Beratung wird meistens gewählt, wenn eine Führungsgröße (CEO, CFO, CIO) oder eine Position ab einem Bruttojahresgehalt von 120.000 Euro zu besetzen ist. Im Mittelpunkt steht das Erstellen eines Anforderungsprofils (Profiling), um den geeigneten Kandidaten zu identifizieren. Das Ziel eines Executive Search-Beraters sollte eine langfristige und vertrauensvolle Beziehung zum Mandanten und auch Kandidaten sein. Bei der Personalsuche agieren Executive-Search Berater oft im verdeckten Stellenmarkt und kontaktieren eine Person meist über die Direktansprache.


Personalberater beschäftigen sich mit der Auswahl und Gewinnung von Fach- und Führungskräften im offenen Stellenmarkt. Das bedeutet, sie antworten auf ausgeschriebene Jobanzeigen. Die Personalberatung befasst sich außerdem mit der Konzeption und Durchführung von Personalbeurteilungsmaßnahmen. Oft werden diese benötigt wenn es um Fusionen oder Firmenübernahmen geht. Ein weiteres Tätigkeitsfeld, das in den vergangenen Jahren an Wichtigkeit gewonnen hat, ist die Outplacement-Beratung. Gekündigten Führungskräften wird schnellst möglich durch Neuorientierung zu neuen Tätigkeiten verholfen.


Zu erkennen ist, dass in den letzten Jahren die Grenzen der Vorgehensweise beider Parteien immer mehr verschwommen ist. Dank Plattformen wie Xing oder LinkedIn können Personalberater potentielle Kandidaten leichter ermitteln und kontaktieren. Und auch Executive Search-Berater setzen nicht mehr nur auf die Direct Search, sondern schalten ebenso Stellenausschreibungen in speziellen Jobbörsen.

Weitere Informationen zu Executive Search

Siehe auch Direktsuche auf Wikipedia


Ein Einblick in das Business von Exekutive Search: Steven Douglas Associates' CEO Steve Sadaka Details His Success In Executive Search

Anhänge

Diese Seite hat noch keine Anhänge, du kannst aber neue hinzufügen.

Ähnliche Artikel zu Jobs