Rohrlaser

Aus induux Wiki

Rohrlaser ✓ Definition, Funktion, Arten und Anwendung in der Industrie

Rohrlaser bzw. Laser-Rohrschneiden ist ein innovatives Verfahren zur Bearbeitung von Rund-, Vierkant-, und beliebigen Rohren und Profilen. Diese Anlagen arbeiten mit einem Spannfutter, welches das Rohr um seine Achse rotiert. Die Bearbeitung erfolgt mittels Laserstrahl.
Synonym(e): Rohrlaseranlage, Profillaser, Laser-Rohrschneiden


Rohrlaser zum Laserschneiden
Rohrlaser von Trumpf

Funktion

Der Vorschub kann durch Verschieben des Werkstücks erreicht werden. Der Laserkopf wird in axialer Richtung verfahren. Es wird unterschieden zwischen 2D-, 2 1/2-D- und 3D-Schneidanlagen. 3D-Schneidanlagen haben den Unterschied, dass sich der Schneidkopf nicht nur entlang der y-Achse bewegt, sondern zusätzlich schwenkbar um die Achsen A und B ist. Dabei ist die A-Achse parallel zur x-Achse und die B-Achse parallel zur y-Achse. Die Laser-Rohrschneidanlage in 3D wird auch 5-Achsanlage genannt. Bei diesen Anlagen wir ein 3D-CAD-Rohrkonstruktionsprogramm verwendet.

Die Laserarten in den Rohrschneidmaschinen sind:

Festkörperlaser
Zum schnellen Schneiden im Dünnblechbereich.
CO2-Laser
Robuster Industrielaser mit hoher Qualität, sodass meist auf Nachbearbeitung verzichtet werden kann.

Anwendung

Laser-Rohrschneidmaschine von Trumpf

Mit dem Rohrlaser kann nahezu jede komplexe Geometrie oder jedes exakte Bohrbild in Stahl, Edelstahl oder Aluminium geschnitten werden. Besonders geeignet ist die Lasertechnologie bei kundenspezifischen oder innovativen Rohrkonstruktionen. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch das Herausschneiden beliebiger Konturen aus dem Rohr, Rohrrahmenkonstruktionen kostengünstig und mit hoher Passgenauigkeit produziert werden können. Die Rohrlaseranlagen können Rohre mit einer Länge von 7,5 m mit Zuschnitten versehen. Auch kleine Rohre mit dünnen Rohrwandungen sind kein Problem. Mit dem Schrägschnitt bis maximal 45° werden Gehrungen passgenau hergestellt, besonders effektiv bei der Herstellung von Schweißnahtvorbereitungen, Senkungen und Fasen.

Fertigungsmöglichkeiten
  • Rohrkonstruktionen
  • Aufsätze und Einsätze
  • Steckverbindungen
  • Knickverbindungen

Anwendungsgebiete

  • Stahlbau & Architektur
  • Profilbearbeitung
  • Montagehilfen
  • Transport & Mobilität
  • Metallverarbeitung
  • Möbelindustrie
  • Automobilindustrie
  • Maschinen- und Anlagenbau

Laser-Rohrschneiden im Vergleich zu konventioneller Fertigung

Mit dem Rohrlaser werden die Rohre mit Knickverbindungen und zusätzlichen Positionierhilfen lasergerecht konstruiert. Die konventionelle Fertigung besteht aus zwei geschweißten Einzelteilen. Mit dieser Laser-Technologie spart das Unternehmen Zeit in den Bereichen Konstruktion, Programmierung, Bearbeitung des Auftrags, Zwischenhandling und Nacharbeit. Daher kann die Gesamtzeit pro Teil um fast die Hälfte reduziert werden. Die Kosten pro Teil können um circa 30 % gesenkt werden.

Formen des Rohr-Laserschneidens

2D-Laserschneiden
für Schnitte und Verbindungen in Rahmen und Strukturen.
3D-Laserschneiden
für geneigtes Schneiden (bis 45°) oder Schweißnahtvorbereitung von Teilen mit großer Wandstärke. Unter anderem Lasertube-Technik.
5D-Laserschneiden
zum Schneiden von tiefgezogenen Blechen und gebogenen Rohren. Positioniert werden die Teile durch einen Roboter oder ruhen stationär während der Laserbearbeitung.

Rohrlaser schneiden Bauteile und Profile verschiedenster Geometrie, Durchmesser und Materialien/Werkstoffe (Stahl, Kupfer, Aluminium, Messing, weitere Metalle, ...)

Vorteile

  • höchste Präzision und Genauigkeit (Schnittgenauigkeit)
  • Zeit sparen (z. B. durch weniger nachgelagerte Arbeiten)
  • optische Schweißnahterkennung möglich
  • Laserbearbeitung von Sonderprofilen
Angrenzende Themen: Leistungsprofil, Produktionskette, Bauindustrie, Rohrkonstruktion, Ausnehmung, Kostenvorteil, Durchdringung, Schweißbaugruppe

Du hast Feedback zur Wiki-Seite?