Lagerverwaltung

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lagerverwaltung Sponsor:


Die Lagerverwaltung ist ein Teilaspekt der Lagerhaltung. Sie umfasst alle Lagerprozesse eingelagerter Artikel vom Wareneingang bis zum Versand. Die Lagerverwaltung erfasst und steuert sämtliche Ein- und Auslagerungsprozesse und ermöglicht eine lückenlose Rückverfolgung der Artikel innerhalb des Lagers.


Lagerverwaltungssoftware
Beispiel eines Lagerverwaltungssystems
Darunter fällt die Registrierung der Lagerbestandsveränderungen, die Führung der Lagerstatistik oder auch die Verwaltung der Verpackungen wie Paletten oder Container sowie der Transporthilfsmittel. Die Lagerverwaltung kann sowohl manuell als auch automatisch durch eine Software, ein sogenanntes Lagerverwaltungssystem (Warehouse Management System), erfolgen.

Ein Lagerverwaltungssystem (LVS) oder Warehouse Management System (WMS) bezeichnet die Software zur Verwaltung, Überwachung und Steuerung eines Lagers. Die Lagerverwaltungssoftware koordiniert und kontrolliert selbständig jeden Ein- und Auslagerungsvorgang, verwaltet die Artikel- und Auftragsdaten, ordnet Lagerplätze zu, steuert die Transport- und Lagersysteme und reicht schließlich bis zur operativen Ebene, in der es die einzelnen Geräte und Antriebe leitet. Somit lässt sich die komplette Lagerlogistik mit einer Lagerverwaltungssoftware bzw. einem Lagerverwaltungssystem steuern.

Beispiel einer automatischen Lagerverwaltung

Warehouse Management System im Einsatz

Funktionen der Lagerverwaltung

Funktionen_WMS
Ein WMS übernimmt die Verwaltung und Steuerung der gesamten Intralogistik.
Ein WMS ist für die Verwaltung des Wareneingangs, der lagerinternen Prozesse sowie des Warenausgangs zuständig. Zu den Kernfunktionen zählen beispielsweise die Bestandsführung, die Organisation der Lagerstruktur, Verwaltung der Stammdaten und Transporte. Darüber hinaus bieten viele Softwareanbieter Zusatzfunktionen wie Chargen- und Seriennummern-Verwaltung oder Energiemanagement. Zu den Erweiterungsmodulen eines Lagerverwaltungssystems gehören Softwarepakete, die unter anderem unterschiedliche Kommissionierprinzipien wie Pick-by-Voice oder Pick-by-Light unterstützen.

Kernfunktionen eines WMS im Überblick

Wareneingang

  • Avisierung
  • Vereinnahmung
  • Dekonsolidierung
  • Qualitätsprüfung
  • Einlagerung
  • Bestandsrückmeldung
  • Retourenmanagement

Lagerinterne Prozesse

  • Umlagerung
  • Nachschub
  • Umbuchung
  • Inventur
  • Leitstand

Warenausgang

  • Auftragsverwaltung
  • Kommissionierung
  • Konsolidierung
  • Verpackung
  • Versand
  • Lieferrückmeldung

Lagerverwaltung Anwendungsbereiche

Ein Lagerverwaltungssystem kann für sämtliche Anwendungen der Lagerverwaltung eingesetzt werden. Man unterscheidet zwischen der Wareneingangsabwicklung, Auftragsbearbeitung und Kommissionierung, Verwaltung, Versand und Inventur. Bei der manuellen Lagerverwaltung erfolgen diese Schritte durch Mitarbeiter eines Unternehmens.

Wareneingangsabwicklung

Die Aufgabe eines Lagerverwaltungsystem beim Wareneingang ist die Erfassung und der Abgleich der Bestellung. Darüber hinaus ordnet es die Ware freien Lagerplätzen zu und zeichnet die Artikel bei Bedarf mit Etiketten aus. Zusätzliche Anforderungen sind eine Rechnungskontrolle und die Qualitätsüberprüfung der angelieferten Waren.

Auftragsbearbeitung

Bei der Auftragsabwicklung ordnet das Lagerverwaltungssystem die Auftragsdaten entsprechend nach Auftragstyp wie zum Beispiel Normal- oder Eilauftrag, ermittelt den kürzesten Kommissionierweg oder ordnet im Voraus benötigten Nachschub an.

Kommissionierung

Die Kommissionierung mit einem Lagerverwaltungssystem erfolgt in der Regel beleglos über das Prinzip „Ware-zum-Mann“. Die Ansprüche an das LVS sind in diesem Arbeitsschritt besonders hoch: die Daten, wie beispielsweise die Anzeige von Lagerflächen- oder fachnummern sowie die Entnahmemenge, müssen in Echtzeit abgearbeitet werden, ohne Wartezeiten zu verursachen.
Kommissioniersystem Pick-by-Voice
Kommissioniersystem nach dem Prinzip Pick-by-Voice

Lagerverwaltungssysteme können folgende manuelle Kommissionierprinzipien unterstützen:

  • Kommissionierung mit Pickzettel
  • Kommissionierung mit mobiler Datenerfassung (MDE)
  • Kommissionierung mit Hilfe eins Barcodes, Pick-by-Scan
  • Kommissionierung mit Pick-by-Vision
  • Kommissionierung mit Pick-by-Voice
  • Kommissionierung mit Pick-by-Light
  • Kommissionierung mit Pick-by-RFID

Verwaltung

Unter der eigentlichen Verwaltung versteht man in erster Linie die Organisation und Kontrolle der Reserven und Kommissionierbereiche eines Lagers. Dazu gehört die Bestandsführung und -aktualisierung der einzelnen Lagerfächer. Installierte Sensoren wie Lichtschranken, Kontaktschleifen, Positionsschalter und Aktoren erkennen dazu die Bewegungen von Regalbediengeräten, automatischen Umlaufregalen oder fahrerlosen Transportsystemen, werten die Informationen aus und aktualisieren die Datenbanken.

Versand

Die Aufgabe des Lagerverwaltungssystems besteht beim Versand darin, den Warenausgang zu erfassen und die Bestandsdaten zu aktualisieren. Darüber hinaus kann es Vorschläge bezüglich der Verpackung, Packreihenfolge oder Kartongröße liefern. Eine weitere Anforderung ist die Erstellung von Ladelisten. Diese werden entweder elektronisch direkt an den Empfänger versendet oder ausgedruckt.

Inventur

Ein weiterer Aufgabenbereich eines Lagerverwaltungssystems ist die Auswertung der Bestandsmenge. Der große Nutzen: Die Inventur kann durch das LVS in Echtzeit und permanent durchgeführt werden. Fehlmengen lassen sich damit automatisch erkennen und besonders schnell wieder auffüllen. Ein Lagerverwaltungssystem unterstützt durch statische Analysen zudem bei der manuellen Inventur.

Vorteile Lagerverwaltung

Die Vorteile eines Lagerverwaltungssystems liegen in der schnellen Verarbeitung von Lageranfragen sowie in der Erfassung des Lagerbestandes in Echtzeit. Fehler innerhalb des Materialflusses können gegenüber der manuellen Lagerverwaltung deutlich reduziert und damit die Lagerlogistik und das gesamte Supply Chain Management verbessert werden. Obwohl die Kosten bei der Anschaffung höher ausfallen als bei manuellen Systemen, ist ein LVS im Vergleich zu ihnen langfristig in vielen Fällen kostengünstiger, da es alle Vorgänge automatisch steuert und viele Arbeiten übernimmt. Ein WMS erhöht darüber hinaus die Prozesssicherheit und ermöglicht eine optimale Nutzung aller Lagerressourcen. Das permanente Prozess- und Bestandsmonitoring stellt eine durchgängige Rückverfolgbarkeit sicher. Darüber hinaus unterstützt die Software bei der Entscheidungsfindung im Lager. Das sind Vorteile für den Benutzer, die nicht nur die Produktivität im Lager, in der Fertigung und Distribution steigern sondern auch zu entscheidenden Wettbewerbsfaktoren werden können.

Lagerverwaltungssoftware

  • viadat
  • sevDesk
  • BayOrganizer
  • CAD-KAS
  • WaWi
  • SuPCIS
  • JTL
  • addison

Berufe in der Lagerverwaltung

Die manuelle wie auch automatische Lagerverwaltung ist sehr vielseitig und bietet zahlreiche Stellenangebote und Ausbildungsmöglichkeiten unter anderem in den folgenden Bereichen:

  • Sachbearbeiter Lagerverwaltung
  • Leiter Lagerwirtschaft
  • Fachkraft Lagerverwaltung/ Warenwirtschaft
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Technischer Betriebswirt
  • Fachkaufmann für Lager und Logistik
  • Industriefachwirt
  • Logistik Techniker
  • Diplom Logistiker
  • Kommissionierer/ Fachlagerist

Mehr dazu

Angebote zu Lagerverwaltung

Empfohlenes induux Profil:
viastore SYSTEMS GmbH viastore SYSTEMS GmbH