Fachübersetzung

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eure Werbung hier?


Was ist eine Fachübersetzung? Definition:

Fachübersetzungen sind Übersetzungen für Sachgebiete wie beispielsweise Recht, Finanzen, HR oder auch Marketing, angefertigt von einem kompetenten Übersetzer, der in diesem Bereich ausgebildet ist. Ebenfalls dazu zählt die Technische Dokumentation von Maschinen.


Gerade im Bereich der Technischen Dokumentation aber auch im Marketing, also im Rahmen der Kommunikation mit Kunden und weiteren wichtigen externen Anspruchsgruppen, fällt häufig Übersetzungsbedarf in Unternehmen an. Dazu gehören beispielsweise die multilingualen Versionen von Werbematerialien, Bedienungsanleitungen für Produkte oder auch Unternehmenswebsites. Prinzipielles Ziel dabei ist, fachlich, sprachlich und stilistisch korrekt in der Fremdsprache zu kommunizieren, sodass die Zielgruppe – meist der Kunde – Ihr Anliegen, Produkt oder die Dienstleistung versteht. So sagen immer noch knapp 60 Prozent der Käufer, dass ihnen der Zugang zu Informationen über ein Produkt in ihrer Muttersprache wichtiger ist als ein niedriger Preis (vgl. Common Sense Advisory 2016). Sprache macht also den Unterschied.

Folglich sollte eine Übersetzung denselben Zweck erfüllen wie der zuvor sorgsam verfasste Ausgangstext: Sie sollte für ein positives Unternehmensimage sowie für Erfolg am Markt sorgen. Entscheidend dafür ist die Kernbotschaft des Ausgangstexts beizubehalten und die Verwendung korrekter Fachbegriffe, CI-Konformität und die Anpassung an lokale Gegebenheiten des Zielmarkts (Lokalisierung).

Fachübersetzung - intern oder extern?

Unternehmen, die eine Fachübersetzung benötigen, stehen häufig vor der Frage, ob sie diese inhouse leisten können oder an eine Übersetzungsagentur abgeben. Die Frage muss vor dem Hintergrund beantwortet werden, wie gut das Unternehmen den angestrebten Markt, die Eigenheiten der Sprache und Zielgruppe kennt und welchen Zweck die Übersetzung generell erfüllen soll. Handelt es sich um ein offizielles Dokument, beispielsweise mit Arbeits- und Sicherheitshinweisen, dann ist eine Übersetzung durch den Profi unabdingbar. Sind es Dokumente, die rein für den internen Gebrauch vorbereitet werden sollen, reicht vielleicht auch schon ein Lektorat der Übersetzung durch eine Übersetzungsagentur.

Eine Frage der Qualität – die ISO 17100

Zunächst ist Übersetzung nicht gleich Übersetzung. Die ISO 17100 ist die einzig gültige Qualitätsnorm der Übersetzungsbranche. Sie definiert umfassende Rahmenbedingungen und Qualitätskriterien, die für den gesamten Übersetzungsprozess und für alle daran Beteiligten gelten. Dazu gehört beispielsweise das 4-Augenprinzip: Nachdem der Fachübersetzer seine Übersetzung selbst geprüft hat, erfolgt ein weiterer Check durch einen ebenfalls fachlich qualifizierten Revisor. Weitere Voraussetzungen für eine Übersetzung, zum Beispiel das Prinzip des muttersprachlichen Fachübersetzers, kann ein Sprachdienstleister für sich selbst zusätzlich zur ISO festlegen. Auch diese Vorgehensweise ist ein Kennzeichen von Qualität, wird allerdings von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Nicht aber jedes Übersetzungsbüro, welches mit dem ISO-Prüfsiegel wirbt, ist auch durch die offizielle Prüfstelle auditiert und zertifiziert worden: Viele Dienstleister lassen sich bei DIN CERTCO lediglich registrieren und geben somit an, nach der ISO 17100 zu arbeiten. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine eigenständige Erklärung des Dienstleisters zur Konformität mit den Vorgaben in der ISO 17100, die durch keine unabhängige Stelle überprüft wird. Die offizielle Zertifizierung von Austrian Standards oder anderen Instituten bescheinigt Sprachdienstleistern hingegen vorbildliche und unabhängig geprüfte Prozesse gemäß ISO 17100.

Informieren Sie sich daher im Vorfeld dringend darüber, ob der Übersetzungsdienstleister tatsächlich auch nach der ISO 17100 zertifiziert ist und nicht nur Übersetzungen „gemäß ISO 17100“ anbietet. Denn Letzteres kann schlussendlich – ohne jegliche Kontrolle – jedes Büro behaupten. Der Zusatz einer bisher nur erfolgten Registrierung (im Gegensatz zur Zertifizierung) wird dabei oftmals nicht offen und transparent dargestellt. In Deutschland gibt es laut aktueller Statistik 45 Unternehmen, die ISO-zertifiziert sind, 166 sind registriert, eine weitere große Anzahl an Unternehmen beachtet diese für die Qualität der Übersetzungen essentielle Norm nicht.

Fachübersetzungen ISO 17100.jpg

Für höchste Effektivität im Übersetzungsprozess: Translation-Memory-Systeme

Translation-Memory-Systeme (TMS) sind der digitale Speicher eines Übersetzers, also eine Datenbank, in der alle Ausgangstexte und die dazugehörigen Übersetzungen erfasst und gespeichert werden. Wiederholt sich eine Textpassage und das Translation Memory hat dafür bereits eine korrekte Übersetzung, wird diese in die Folgeübersetzung eingespeist. Identische Inhalte müssen dadurch nur ein einziges Mal übersetzt werden. Auf diese Weise werden Kosten und Zeit bei gleichbleibend hoher Qualität und Konsistenz eingespart – langfristig um bis zu 70 Prozent.

Zu den führenden Systemen gehören:

  • Across Language Server
  • memoQ
  • SDL Trados Studio
  • Star Transit

Fachübersetzung nach Bereichen

Fachübersetzung Medizintechnik

Fachübersetzung Chinesisch: Korrekte Texte für das Reich der Mitte

Machen wir es nun an einem ganz konkreten Beispiel fest: Übersetzungen ins Chinesische erfordern genaue Kenntnis der lokalen Anforderungen.

Hochchinesisch (auch Mandarin) ist die offizielle Sprache in der Volksrepublik China, in Taiwan (Republik China) sowie in Singapur. Tatsächlich ist Mandarin jedoch als nordchinesischer Dialekt nur für die Region um Peking bzw. für Nordchina typisch. Ähnlich wie im Deutschen, bei dem das beste Hochdeutsch aus Hannover stammt, wurde der Pekingdialekt als Standardsprache für China festgelegt. Chinesisch-Übersetzungen ausschließlich für Mandarin reichen jedoch oft nicht aus.

Aufgrund der geografischen Ausdehnung unterscheidet sich Chinesisch nicht nur im regionalen Sprachgebrauch, sondern auch durch regionaltypisch verwendete Schriftzeichen. Wussten Sie, dass sich in China sieben Hauptdialekte und bei den verwendeten Schriftzeichen die sogenannten Kurzzeichen (vereinfachtes Chinesisch) und Langzeichen (traditionelles Chinesisch) voneinander unterscheiden lassen? Der wohl bekannteste chinesische Dialekt ist Kantonesisch, der vor allem in Südchina sowie in Hongkong und Macao gesprochen wird. Die Dialekte können dabei teilweise als eigene Sprachen verstanden werden und wirken sich damit auch auf geschriebene Texte aus: Im Kantonesischen beispielsweise unterscheidet sich nicht nur die Schrift (Langzeichen) sondern auch der Sprachgebrauch (teilweise herrscht hier eine andere Grammatik und ein anderer Gebrauch von Wörtern in Texten vor etc.).

Zwischen geschriebener und gesprochener Sprache gibt es im Chinesischen einen größeren Unterschied als man das vom Deutschen kennt. Eine der Herausforderungen bei der Übersetzung ins Chinesische ist daher auch die adäquate Verwendung stilistischer Mittel, Ausdrucksformen oder auch Floskeln. Die richtige Stilebene zu treffen zwischen gehobener und einfacher Ausdrucksweise, je nach Adressat und Textsorte, stellt dabei eine der Hauptschwierigkeiten dar. Umgekehrt müssen auch Übersetzungen aus dem Chinesischen ins Deutsche an unsere Sprachgewohnheiten angepasst werden. Allzu blumige Formulierungen und die Verwendung zahlreicher Redewendungen oder Glückwünsche, wie es in chinesischer Geschäftskorrespondenz nicht unüblich ist, werden in der (chinesisch-deutschen) Übersetzung in der Regel einfach weggelassen.

Welche Variante der chinesischen Sprache für Sie die Richtige ist, hängt letztlich von den strategischen Zielen des Unternehmens ab: Welches Zielpublikum soll die Information erreichen? Für welchen Zielmarkt ist die chinesische Übersetzung bestimmt?

Chinesisch ist ein griffiges, anschauliches Beispiel, dieselben Fragestellungen gelten aber nicht nur für exotische, sondern auch für europäische Sprachen. Das Stichwort hier heißt schlichtweg: „Act global, think local“ – Sie bauen deutlich mehr Glaubwürdigkeit und Vertrauen gegenüber Ihrer Zielgruppe auf, wenn Sie einwandfrei in der jeweiligen Fremdsprache kommunizieren. Gut ist, wenn muttersprachliche Fachübersetzer, die mit Ausbildung im Fach- und Sachgebiet und wohnhaft im jeweiligen Zielmarkt über die lokalen Besonderheiten Bescheid wissen und darauf bei ihrer Arbeit dementsprechend eingehen können.

Initiator dieser Wiki-Seite:
oneword GmbH oneword GmbH