Glasumspritzung, Materialien und Einsatzgebiete

Aus induuxWiki

Was ist/sind Glasumspritzung? Definition:
➡ Bei der Glasumspritzung geht es darum Scheiben oder Gläser mit Kunststoff zu umspritzen bzw. sie in Kunststoff einzubetten, man spricht daher auch von Einbettung von Gläsern in Kunststoff.

Synonym(e): Scheibenumspritzung, glass encapsulation


Materialien

Dabei kommen unterschiedliche Kunststoffe zum Einsatz

  • TPE thermoplastische Elastomere
  • PVC Polyvinylchlorid
  • PUR Polyurethan

TPE und PVC werden umspritzt, PUR wird umschäumt.

Roboterautomation zum automatischen Primerauftrag und zur vollautomatischen Glasumspritzung

Einsatzgebiete

Das Verfahren wird verwendet für Glaselemente an Kraftfahrzeugen wie Seitenscheiben, Frontscheiben, Heckscheiben und Glaselemente von Glasdächern. Es dient neben der Abdichtung und sicheren Verbindung von Scheiben am Fahrzeug auch der Integration von Anbauteilen wie Führungselemente, Retainer oder sonstige Halter. Führungselemente sind meist Referenzpins, die in den Kunststoff eingespritzt werden und der positionierten Montage am Fahrzeug dienen. Halter werden integriert um daran später Funktions- oder Zierelemente zu befestigen, zum Beispiel Zierleisten und Blenden oder Montagehilfen für Fahrerassistenzsysteme.

PUR wird in der Regel bei großflächigen Scheiben wie Heckscheiben oder Windschutzscheiben eingesetzt. Umspritzt werden üblicherweise kleinere Gläser wie Dreiecksfenster oder Seitenscheiben

Anforderungen & Vorgang

Um einen sicheren Halt des Kunststoffs am Glas zu gewährleisten muss die Kontaktfläche am Glas mit einem entsprechenden Aktivator bzw. Primer vorbehandelt werden.

Es werden sowohl horizontale als auch vertikale Spritzgießmaschinen dafür verwendet. Die speziellen Spritzgußwerkzeuge sind mit einer Glasbruchsicherung ausgerüstet. Es werden die Scheiben und Anbauteile in das Werkzeug eingelegt, dann umspritzt und danach wieder entnommen.

Um die Anforderungen an die Genauigkeit und Qualität an umspritzte Scheiben zu gewährleisten erfolgt der Vorgang in der Regel automatisiert als Spritzguss-Automation

Bei der automatisierten Glasumspritzung müssen die Scheiben zunächst gereinigt und mit Primer vorbehandelt werden. Der Primer ist ein Haftverstäker und muss überall dort das Glas bedecken, wo später Kunststoff umspritzt werden muss. Ggf. muss der Primer danach noch aktiviert werden, zum Beispiel durch Temperatur oder UV-Licht. Um einen möglichst homogenen Spritzgießprozess zu gewährleisten ist meist noch eine Temperierung erforderlich. Paralle müssen die zu umspritzenden Einlegeteile vereinzelt und bereitgestellt werden. Jetzt werden die Scheibe sowie die Einlegeteile in das Spritzgusswerkzeug eingelegt und die fertig umspritzten Scheiben entnommen. Alle diese Prozessschritte übernehmen Industrieroboter mit enstprechenden speziellen Multifunktions-Greifwerkzeugen. Für den Primerauftrag kommen entsprechende Pump- und Auftragssysteme zum Einsatz um den Primer in der exakten Menge akkurat aufzudosieren. Die Einlegeteile werden über spezielle Zuführsystem oder Magazine bereitgestellt wo sie automatisch von Robotern entnommen werden. Eine Anlage zum vollautomatischen Primerauftrag und Glasumspritzung umfasst so neben der Spritzgießmaschine und dem Werkzeug eine umfangreiche Automationslösung mit mehreren Robotern.


Wichtige Anbieter im Markt

Anbieter von umspritztem Glas für Kraftfahrzeuge sind zum Beispiel Richard Fritz, Fuyao, Saint Gobain oder BBG