Nesting

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Was ist Neting?

Nesting oder auch Verschachtelung genannt, ist eine Verfahrensweise für die Bearbeitung verschiedener plattenförmiger Werkstoffe wie Holz, Metall, Blech oder auch Stoffe. Ziel ist es beim Nesting die Anordnung der zu schneidenden Teile so zu optimieren, dass der Verschnitt möglichst gering ist und so wenig wie möglich Überschuss entsteht. Damit wird kostbares Rohmaterial und teure Bearbeitungszeit eingespart sowie Verschleiß reduziert.


Vorgehensweise beim Nesting

Um einen optimalen Schnitt mit dem geringsten Rohstoffverbrauch zu ermöglichen und somit eine bessere Materialausnutzung zu erzielen, müssen die zu schneidenden Teile in ihrer Form genau analysiert und angeordnet werden. Zuerst werden Schablonen der zu schneidenden Teile erstellt. Diese Schablonen der Teile werden in einem optimaler Verschachtlungsplan positioniert, dass so wenig wie möglich Verschnitt entsteht und das Material bzw. der Werkstoff optimal ausgenutzt wird. Hierfür wird eine geeignete Nesting Software benötigt. Nach der Planung werden die Teile mit einem Nesting Werkzeug, das für das jeweilige Material geeignet ist, ausgeschnitten.

Einsatz von Nesting

Nesting wird beispielsweise in folgenden Industriezweigen eingesetzt:

  • Blechverarbeitung
  • Bekleidungs- u. Textilindustrie
  • Lederindustrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Verpackungsindustrie
  • Holzbearbeitungsindustrie
  • Flugzeugbau
  • Schiffsbau


Nesting wird beispielsweise bei der Herstellung von folgenden Produkten eingesetzt:

  • Plastikteile
  • Verbundwerkstoffe
  • Aufblasartikel
  • Zelte
  • Boote
  • Spielzeug

Nesting in der Holzbearbeitung

Nesting, findet in der Holzbearbeitung Anwendung für verschiedenste Plattenmaterialien, wie beispielsweise MDF, Spanplatten, oder auch Massivholzplatten. Besonders die statische Eigenschaft und die hochwertige Oberfläche des Holzwerkstoffes stellt eine Herausforderung beim Zuschnitt von Teilen dar, dass durch Nesting vereinfacht wird. Ein Bereich der Holzbearbeitung ist die Kindermöbelerstellung, bei der durch Nesting eine bessere Materialausnutzung erzielt werden kann. Die Herausforderung bei Kindermöbel ist es, dass sie klein sind und aus vielen unterschiedlichen Formen bestehen, da sie eine kindgerechte Form und Größe haben müssen. Durch Nesting können die Vielzahl an kleinen und und unterschiedlichen Formen mit Hilfe eines Verschachtlungsplans auf Holz so angeordnet werden, dass wenig Verschnitt entsteht. Gleichzeitig kann durch Nesting Zeit gespart werden, da mehr Teile pro Materialstück ausgeschnitten werden können.

Anordnungsformen beim Nesting

Die geläufigsten Anordnungsformen sind unter anderem rechteckiges Nesting und Konturnesting.

Beispiel verschiedener ungeordneter Formen vor Nesting
Beispiel geordneter Formen als Nesting --> Platzersparnis


Rechteckiges Nesting
Diese Form wird unter anderem auch rechteckige Verschachtelung genannt. Rechteckiges Nesting ist relativ schnell in der Realisierung und überall dort hilfreich, wo überwiegend rechteckige und zweidimensionale Formen zum Einsatz kommen, wie z.B. Platten zur Teilefertigung für die Möbelindustrie. Die auszuschneidenden Elemente werden in Rechtecke gehüllt. Danach werden diese der Reihe nach angeordnet. Noch platzsparender wird die Anordnung, wenn die einzelnen Element in sich gedreht werden, um sie noch enger aneinander schieben zu können und somit Platz zu sparen. Um das Material noch effizienter zu nutzen kann man weitere freibleibende Bereiche mit kleineren oder anders geformten Elementen aufzufüllen. Da diese jedoch eine komplexere Nestingmethode ist, spricht man hier von Konturnesting.
Konturnesting
Konturnesting ist unter anderem auch als Konturverschachtelung bekannt. Konturnesting berücksichtigt die „Echt-Kontur” der zu verschachtelnden zweidimensionalen Teile. Gleichzeitig ermöglicht diese Form des Nestings, dass kleinere Teile innerhalb von Ausschnitten größerer Teile geschnitten werden. Auch können die Reste der Echt-Konturen später für neue Rohmaterialplatten verwendet werden.

Nesting Werkzeuge

Für Nesting gibt es mehrere Werkzeuge. Oftmals werden CNC Fräsmaschinen eingesetzt, die Schaftfräser zum Fügen, Trennen, Nuten, und Fälzen vor allem bei der Holz- und Massivholzbearbeitung benutzen. Schaftfräser dienen auch zum Fräsen von Ausschnitten und Konturen.

Schaftfräser

Schaftfräser gibt es in verschiedensten Ausprägungen. Fräser mit zwei Schneiden, auch zweischneidiger Fräser genannt sind universell einsetzbar. Sie finden Anwendung bei vielen weichen, wie Holz und weicheren Kunststoffen, sowie etwas härteten Werkstoffen. Am besten geeignet ist der zweischneidige Schaftfräser bei Holz, Hartholz und Sperrholz. Auch Kunstoffe wie Polyethylen, PVC, Plexiglas / Acryl, Verbundplatten, Kohlefaser, Leiterplatten, Teflon können damit bearbeitet werden. Arbeiten an Metallen wie Messing, Bronze, Gold und Silber können teilweise auch mit zweischneidigen Fräsern durchgeführt werden. Für harte Metall wie Stahl oder Edelstahl eignet sich der Schaftfräser nicht.

Nesting Anbieter

Leuco

Leuco steht für spanoptimiertes Arbeiten an der CNC.

HOLZ-HER

Mit Nesting-CNC-Bearbeitungszentren ermöglicht HOLZ-HER ein verschnittoptimiertes Bearbeiten und Aufteilen von plattenförmigen Werkstoffen, z. b. mit der DYNESTIC Serie.

Nesting Software

Es gibt sowohl externe Softwareanbieter für Nesting Programme als auch Software, die direkt vom Endbearbeiter entwickelt werden. Nesting Programme bzw. Nesting Software verteilen die Schablonen der zu schneidenden Teile unter bestmöglicher Materialausnutzung auf dem verwendeten Material. Somit ist die Nesting Software ein wichtiger Optimierungsfaktor im Zuschneideprozess, der zur Material- und Zeitersparnis und Kostenreduzierung führt.


Externe Anbieter von Nesting Software

Zum Begriff Nesting

Der Begriff Nesting kommt aus dem Englischen und bezeichnet ursprünglich "nisten" oder "ein Nest" bauen, welches bei Vögeln oder nestbauenden Säugetieren gefunden wird. Der Nesting Instinkt bezeichnet unter das Verhalten von trächtigen beziehungsweise schwangeren Weibchen, das Heim oder Nest für den kommenden Nachwuchs vorzubereiten. Es beinhaltet entsprechend den eigentlichen Nestbau, sowie die Sicherung des Nestes vor möglichen Feinden und Eindringlingen. Bei Menschen ist der Nesting Instinkt oder Nestinstinkt ausgeprägt durch beispielsweise Einkauf von Babykleidern, Zubehör für die Ernährung oder auch die Einrichtung des Babyzimmers. Oftmals sind Frauen beziehungsweise trächtige Weibchen in der Tierwelt während der Nestingphase in erhöhter Alarmbereitschaft.

Mehr dazu

Angebote zu Nesting