Linearpotentiometer

Aus induux Wiki

Linearpotentiometer Überblick ✓ Definition, Messprinzip, Funktionsweise

Linearpotentiometer sind lineare Wegaufnehmer, die aufgrund ihrer vielfältigen Bauformen ein reiches Spektrum an Anwendungen abdecken können. Siehe auch Potentiometer.
Synonym(e): Lineare Wegaufnehmer,


Linearpotentiometer, lineare Wegaufnehmer
Linearpontiometer zur Messung von Abständen und Positionen - Quelle: WayCon

Linearpotentiometer sind eine zuverlässige Möglichkeit, Abstände oder Positionen zu messen. Sie arbeiten als Spannungsteiler über eine Hybridplastikschicht und sind mit hohen Schutzklassen erhältlich. Linearpotentiometer vereinen einfache Konstruktion mit höchster Präzision. Unterschiedlichste Ausführungen und Befestigungsmöglichkeiten ermöglichen den Einsatz in zahllosen Anwendungen.

Messprinzip

Das Messprinzip des Linearpotentiometer basiert auf der Funktionsweise eines Spannungsteilers. Im Inneren des Linearpotentiometer läuft ein Gleitkontakt, auch Schleifer genannt, über eine Widerstandsbahn. Dieser Gleitkontakt ist meist an eine Kolbenstange gekoppelt, die am Messobjekt befestigt wird. Je nach Position des Schleifers verändert sich der Widerstand in der Schaltung und somit auch proportional dazu die abfallende Spannung. Da sich der Widerstand proportional zum gefahrenen Weg des Gleitkontakts auf der Widerstandsbahn verändert, lässt sich aus der veränderten Spannung der Abstand bestimmen. Die Verwendung von Potentiometern als Positionssensor für die Positionserfassung ist ein gängiges Prinzip mit diversen Anwendungsfeldern.

Funktionsprinzip von Linearpotentimetern

Du hast Feedback zur Wiki-Seite?