Ingenieur

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Was ist und was macht ein Ingenieur?

Der Ingenieur als Berufsbezeichnung bzw. Ingenieurswissenschaften oder -wesen (engl. engineering) als Sudienbezeichnung ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von Berufen, die zwar in ihren Grundzügen Gemeinsamkeiten haben, sich aber dann in unterschiedliche Fachrichtungen aufteilen. Neben den drei klassischen Ingenieurwissenschaften - Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik - gibt es eine große Bandbreite von unterschiedlichen Fachrichtungen und Einsatzgebieten für Ingenieure.


Die Ingenieurwissenschaften befassen sich mit der technischen Forschung, Entwicklung und Produktion. Dabei werden naturwissenschaftliche Erkenntnisse erforscht und in der Praxis angewandt. Aufgrund der unterschiedlichen Fachrichtungen können Ingenieure in ganz unterschiedlichen Bereichen und Branchen arbeiten. Allen Fachrichtungen gemeinsam ist die Suche nach innovativen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Lösungen auf der Basis aktueller naturwissenschaftlicher und technischer Erkenntnisse.

Fachrichtungen im Ingenieurwesen sind unter anderem:

Ingenieurwissenschaften Studium

Im folgenden wird zum einen das Studium der Ingenieurwissenschaften allgemein skizziert, zum anderen ein kurzer Überblick über die einzelnen Fachrichtungen gegeben. Diese können je nach individuellem Studienweg innerhalb des Studiengangs "Ingenieurwissenschaften" vertieft werden oder auch direkt als Bachelor-, Master oder Fernstudiengang studiert werden. Zwischen den einzelnen Studiengängen gibt es inhaltliche Überschneidungen.


Das Bachelorstudium Ingenieurwissenschaften dauert in der Regel 6 Semester, es kann an einer (technischen) Universität, an einer Hochschule oder einer Berufsakademie absolviert werden. Es gliedert sich meist in ein Grundstudium (3-4 Semester), in dem naturwissenschaftliche und technische Grundlagen vermittelt werden, Fächer sind z.B. Mathematik, Chemie, Physik, aber auch technisches Englisch und Informatik sowie

  • Mechanik
  • Thermodynamik
  • Werkstoffkunde
  • Fertigungstechnik
  • Technische Optik
  • Elektrotechnik

Im weiteren Studienverlauf findet meist eine Spezialisierung auf eine konkrete Ingenieurwissenschaft statt. Zudem kann das bisher erworbene Wissen mit anderen Disziplinen verknüpft werden. Verbindungen mit anderen Disziplinen finden sich z.B. in den folgenden Bereichen: Produktionstechnik, Umweltschutz, Energie- und Sicherheitstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik oder erneuerbare Energien.

Ein Masterstudium der Ingenieurwissenschaften dauert in der Regel 4 Semester. In diesem Bereich gibt es eine große Vielfalt an Studiengängen. Neben den schon genannten und im folgenden beschriebenen Fachrichtungen, kann eine Spezialisierung auch Richtung Architektur, Luft- und Raumfahrt, Automotive, Nanotechnologie, Schiffsbau oder Wasserwirtschaft stattfinden.


Verfahrenstechnik

Die Verfahrenstechnik als eigenständige Ingenieurwissenschaft befasst sich mit allen Vorgängen, bei denen Stoffe (Gase, Flüssigkeiten oder Feststoffe) hinsichtlich Zusammensetzung, Art oder Eigenschaften verändert werden. Sie nutzt dabei physikalische, chemische oder biologische Verfahren. Innerhalb der Produktionstechnik befasst sich die Verfahrenstechnik mit der Herstellung von Stoffen. Arbeitsbereiche für Verfahrenstechniker finden sich z .B. in der Pharmaindustrie, im Anlagenbau oder in der Lebensmittelbranche findest Du Einsatzorte. Verfahrenstechniker sind an der Herstellung neuer Produkte beteiligt, sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Massenproduktion.

Verfahrenstechnik studieren kann man sowohl an Universitäten und Fachhochschulen als auch an Berufsakademien, wo der duale Studiengang angeboten wird. Die duale Ausbildung kombiniert das Studium mit der Arbeit in einem Betrieb.

Informatik

Informatik in Verbindung mit Ingenieurwesen wird auch als Ingenieurinformatik bezeichnet und findet sich als Beruf häufig an Schnittstellen zwischen Ingenieuren und Informatikern. Das Studium ist von Mathematik und Physik geprägt, weitere Inhalte kommen aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Informatik, Nachrichten,- Mess- oder Regelungstechnik.

Es gibt eine große Auswahl an Studiengängen, es ist auch möglich Ingenieurwesen zu studieren und eine Vertiefung im Bereich Informatik zu wählen, die Angebote unterscheiden sich stark. So bieten etwa manchen Universitäten im Grundstudium schon Vorlesungen an, die an einer Fachhochschule erst im Hauptstudium auf dem Lehrplan stehen. Manche Hauptfächer an der einen Hochschule können an einer anderen die Vertiefungsfächer sein. Auch die Schwerpunkte des Studiums sind je nach Universitäten oft unterschiedlich. Du solltest Dich also vor der Entscheidung für einen Studienort genau über die angebotenen Fächer informieren.

An Universität ist das Studium in der Regel eher theoretisch ausgelegt. An Fachhochschulen bekommst Du mehr praktisches Wissen vermittelt. Die fehlende Praxis im Universitätsstudium kannst Du allerdings durch Praktika wieder ausgleichen, sodass Du an beiden Hochschulformen die optimale Ausbildung erhältst.

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieure arbeiten in der Industrie, im Handel und im Dienstleistungsbereich. Hier arbeiten sie in der Produktion, der Logistik, im Marketing sowie im Controlling und überall dort, wo technologisches Wissen und wirtschaftliches und strategisches Denken gebraucht werden.

Ein Wirtschaftsingenieurstudium ist ein interdisziplinäres Studium, es werden sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche Inhalte gelehrt. Dementsprechend können die Absolventen in vielfältigen Funktionen arbeiten. Allgemein lässt sich sagen, dass Elemente aus einer der drei klassischen Ingenieurwissenschaften - Elektrotechnik, Maschinenbau oder Bauingenieurwesen - mit Grundlagen aus der Betriebswirtschaftslehre, dem Recht, Sprachen und weiteren ergänzenden Fächern so kombiniert, dass für verschiedene Industriebereiche jeweils flexibel einsetzbare Absolventen ausgebildet werden.

Ingenieurwissenschaften Weiterbildung

Dem Ingenieurwesen - unabhängig von der Fachrichtung - liegt immer eine Studium zu Grunde.

Gehalt

Das monatliche Einkommen ist abhängig von der gewählten Fachrichtung und Branche. Die folgenden Zahlen beziehen sich auf das Gehalt nach einem Master-Abschluß und sind ungefähre Durchschnittswerte.

Fachrichtung Einstiegsgehalt

(Monatsbrutto)

nach >2 Jahren Berufserfahrung

(Monatsbrutto)

Elektrotechnik 4.000€ 5.000€
Bauingenieurwesen 3.500€ 4.200€
Maschinenbau 5.200€
Verfahrenstechnik 3.500€ 4.500€
Informatik 3.500€
Wirtschaftsingenieurwesen
Pharma-/Chemieindustrie 4.600 7.000€
Automobilindustrie 5.600€

Mehr dazu

Angebote zu Ingenieur