Bauingenieur

Aus induux Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Was ist und macht ein Bauingenieur?

Das Bauingenieurwesen gehört zu den ältesten Berufssparten und zu den drei klassischen Ingenieurwissenschaften. Bauingenieure planen und berechnen, arbeiten auf Baustellen und in Planungsbüros, sie koordinieren Teams und die Umsetzung von Bauvorhaben. Es ist ein Beruf, der ein Studium an einer Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie voraussetzt.


Bauingenieuere planen und bauen nicht nur Gebäude aller Art, sondern sind in viele Groß-Projekte wie den Bau von Infrastrukturnetzen, Trinkwasserversorgung oder On- und Offshore-Windparks maßgeblich involviert. Und das sind nur einige wenige Beispiele aus dem großen Spektrum an Möglichkeiten, die sich einem Bauingenieur bieten. Bauingenieure arbeiten gemeinsam mit Architekten und Ingenieuren anderer Fachrichtungen, dabei konstruieren und begutachten sie nicht nur, sondern planen und koordinieren die Prozesse, in ihr Zuständigkeitsgebiet fällt z.B. auch der Bauschutz und der Umweltschutz. Bauingenieure beraten und koordinieren Baubetriebe, viele sind selbstständig und arbeiten in der Regel in Ingenieur- und Planungsbüros. Weitere Berufsfelder sind:

  • Bauaufsicht
  • öffentlicher Dienst
  • Versicherungen
  • Verkehrsbranche
  • Bausoftwareunternehmen
  • Wasser- und Abfallwirtschaft
  • Geotechnik


Bauingenieurwesen Studium

Bauingenieurwesen als Studiengang wird von Universitäten, Fachhochschulen und Dualen Hochschulen angeboten. Die Wahl der Hochschule entscheidet mit über die spätere berufliche Ausrichtung. Während ein Studium an der Universität theoretischer und forschungsintensiver ist, zielt eine Ausbildung an der Fachhochschule oder der Dualen Hochschule eher auf eine praktische Ausrichtung, z.B. als Bauleiter oder Statiker ab. Ein studierter Bauingenieur kann sowohl selbstständig in einem Planungsbüro arbeiten als auch im Hoch-und Tiefbau. Weitere potentielle Arbeitgeber sind Firmen für Fertigteile und Baustoffe, der öffentliche Dienst oder Versicherungen.

Bauingenieurwesen im Rahmen eines dualen Studiums ermöglicht den Studierenden von Anbeginn praktische Erfahrungen in einem konkreten Bereich. Das duale Studium findet naturgemäß teils an einer Hochschule und teils in einem Ausbildungsbetrieb statt. Es dauert, wie auch ein Bachelorstudium an der Universität, 6 Semester.


Das Bachelorstudium Bauingenieurwesen dauert in der Regel 6 Semester. Gelehrt wird die Methodik zur Planung von Ingenieurbauten des Hoch- und Tiefbaus. Dafür nötige Grundlagen sind u.a. Baustoffkunde, Bauinformatik sowie Statik und Baukonstruktion.

Pflichtmodule (Auswahl)

  • Mathematik
  • Baustoffkunde und Bauchemie
  • Bauentwurf und Baukonstruktion
  • Bauinformatik und CAD
  • Statik
  • Baubetrieb und Arbeitssicherheit
  • Geotechnik
  • Straßenplanung und städtisches Verkehrswesen


Das 3-4-semestrige Masterstudium Bauingenieurwesen kann Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Im Rahmen des Studiums findet eine weitere Spezialisierung auf z.B. einen der folgenden Schwerpunkte statt.

  • Konstruktiver Ingenieurbau
  • Wasserbau, Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft
  • Baubetrieb
  • Verkehr und Raumplanung
  • Geotechnik

Möglichkeiten nach dem Studium

Arbeitsbereiche

Gehalt

Auf das Gehalt hat besonders die Art des Abschlusses, die Region, die Größe des Unternehmens und nicht zuletzt die Konjunktur einen großen Einfluss.