Was ist CIM (Computer-Integrated Manufacturing)?

Aus induux Wiki
Jetzt anfragen
Lösungen suchen
Autoren
1723
induux international
aktualisiert am: 25.11.2019 - 12:58:17
Anzeige
Was ist CIM? Definition:

CIM steht für Computer-Integrated Manufacturing und umfasst Prozesse, die in einem Unternehmen in einer Produktion computer-unterstützt erfolgt. CIM ist ein Sammelbegriff für diverse Prozesse, die unter "CAx" zusammengefasst werden können. CIM wird zum Beispiel in der Werkzeugidentifikation eingesetzt.

Auch oft gesucht: Rechnergestützte Produktion, Rechnerintegrierte Fertigung



Was gehört zu CIM?

Zu CIM gehören alle "CAx"-Tätigkeiten:

  • CAD: CAD ist die Technologie für Konstruktion und technische Dokumentation
  • CAP: CAP bezeichnet die rechnergestützte Arbeitsplanung
  • CNC: CNC hilft bei der computergestützen Bedienung von CNC Maschinen
  • CAQ: CAQ ist die rechnergestützte Qualitätssicherung
  • CAM: Hiermit wird die rechnergestützte Fertigung bezeichnet
  • PPS: PPS umfasst Produktionsplanung- und Steuerungssysteme
  • BDE: BDE steht für Betriebsdatenerfassung

Einsatzgebiete von CIM

Eingesetzt z.B.:

Mehr Info zu CIM

  • Intranet
    Durch das betriebsinterne Computernetzwerk Intranet lassen sich schnell und einfach betriebsinterne Daten und Informationen übermitte ...
  • Katalogsoftware: Vorteile & Risiken
    Mit Katalogsoftware kann man automatisiert aus zentral gepflegten Produktdaten und Bildern Printkataloge, Onlinekataloge, Webshops, Ap ...
  • Technologieradar
    Ein Technologieradar ist ein Instrument des Technologiemonitoring und unterstützt bei der Identifikation, Bewertung und Beobachtung v ...