Ladungsträger

Aus induuxWiki

Was ist/sind Ladungsträger? Definition:
➡ In der Logistik fasst ein Ladungsträger mehrere Güter zu einer größeren Ladeeinheit zusammen. Überall dort, wo Materialien transportiert werden, kommen diese zum Einsatz. Häufig verwendete Ladungsträger sind Kartons, Kisten, Container, Paletten und Sattelauflieger. Ziel eines Ladungsträgers ist die Erhöhung von Effizienz und Geschwindigkeit in der Transportkette. Die Auswahl des geeigneten Ladungsträgers ist abhängig von Größe, Gewicht und Beschaffenheit der Ware, damit es der gesamten Lieferkette standhält.

Ladungsträger minimieren das Schadensrisiko und vereinfachen die Handhabung der Güter.



Paletten als Ladungsträger

Paletten sind die wohl meist verbreitetsten Ladungsträger, da sie sich perfekt zum Transport stapelbarer Güter eignen. Befördert werden die bepackten Paletten beispielsweise mit Gabelstaplern oder Hubwagen. Besonders geeignet sind Paletten für schwere Einzelteile oder gesammelte Kleinteile. Je nach Anwendungsbereich und Nutzungshäufigkeit sind Paletten in verschiedenen Materialausführungen und als Einweg oder Mehrwegpalette erhältlich. Mehrwegpaletten sind deutlich stabiler und nach speziellen Normen hergestellt, da diese für einen dauerhaften Einsatz konzipiert sind. Einwegpaletten hingegen sind nicht sehr robust und nur für einen einmaligen Transport angedacht. Am häufigsten wird die nach EN 13698-1 genormte Europalette als Ladungsträger verwendet. Da es sich um eine dauerhaft verwendbare Palette handelt, ist diese in der Regel mit einem Pfand versehen. Weitere gebräuchliche Paletten zur Logistikoptimierung sind unter anderem:

  • Industriepaletten
  • Chemiepaletten
  • Einwegpaletten
  • Displaypaletten
  • Halb- und Viertelpaletten

Weitere Ladungsträger

Für den Transport empfindlicher Waren werden häufig Gitterboxen verwendet, da diese dank einer robusten Konstruktion aus Metall einen besonderen Schutz der Waren gewährleisten. Hier kommt vorzugsweise die genormte Euro-Gitterbox zum Einsatz. Container sind nach internationalen Vorschriften festgelegte Großbehälter, mit von der ISO empfohlenen Abmessungen. Ein bekannter Vertreter dieser Gattung ist der ISO-Container. Aus Stahl gefertigt und in der ISO-Norm 668 festgelegt, ist dieser für das schnelle Verladen von Gütern gedacht. Vor allem für große Waren und Güter wird häufig auf einen Container zurückgegriffen. Im europäischen Binnenverkehr kommen speziell auf die Maße der Europalette angepasste Container zum Einsatz. Zudem gibt es noch Kleinladungträger. Hierbei handelt es sich um vom VDA standardisierte Transport- und Lagerkisten aus Kunststoff. Die Farbgebung ist vorgegeben. Die Kisten sind so konzipiert, dass sie bis zu vier Stück aufeinander stapelbar sind. Außerdem sind faltbare Ausführungen erhältlich, sodass es sich um eine sehr platzsparende Transportlösung handelt. Wie der Name bereits vermuten lässt, eignen sich Kleinladungsträger vor allem für den Transport von Kleinteilen. Weniger verbreitete Ladungsträger stellen Rollbehälter dar. Sie eignen sich vor allem für den innerbetrieblichen Warenverkehr. Im Lebensmittelhandel beispielsweise, werden diese häufig im Zentrallager mit den Waren bestückt und mit einem LKW zu den jeweiligen Händlern transportiert.

Hersteller und Händler von Ladungsträgern

Rollcart
Rollcart berät, plant, konstruiert und produziert maßgeschneiderte Ladungsträger, Transport-, Logistik- und Routenzugsysteme.
Schäfer Shop
Für Ihren besseren Arbeitsplatz: Lagereinrichtung, Büromöbel und Bürobedarf von Schäfer Shop
Krämer Technic Solutions
Krämer Technic Solutions ist Ihr Partner für Industrie Transport- Automatisierung- & Lager- Technik Lösungen geht.

Der Begriff Ladungsträger ist auch aus der Physik bekannt, in diesem Kontext steht er für elektrisch geladene Teilchen. Mehr Informationen zu Ladungsträger (Physik) im Wikipedia Artikel