Plattformökonomie: Motor für die B2B-Digitalisierung

Aus induuxWiki


Was ist/sind Plattformen? Definition:
Plattformökonomie umfasst ein Geschäftsmodell auf der Basis digitaler Plattformen, meist im Internet. Als Basis einer guten Plattformökonomie kann Blockchain helfen. Plattformökonomie verändert die Welt, weil es Geschäftsbeziehungen und Wertschöpfungen verändert. Plattformökonomie ist die Hoffnung auf eine Zukunft vieler Industrie-Unternehmen.



Plattformökonomie lässt sich in 3 Bereiche unterteilen:

  1. IoT (Internet of Things)-Plattformen
  2. Content-Plattformen für Marketing und Vertrieb
  3. ecommerce-Plattformen


E-Commerce Forum Karlsruhe XXL 2017: Alexander Graf - Plattformökonomie
Potenziale Industrie 4.0 - Plattformökonomie

Marketing & Plattformökonomie

Bei der Plattformökonomie spielt Marketing eine zentrale Rolle!

E-Commerce Forum Karlsruhe XXL 2017: Philipp Westermeyer - Marketingstrategien 2017/2018

Literatur

  • Die Smart Service Welt: Disruptive Geschäftsmodelle in einer Plattform-Ökonomie, Prof. Dr. Dr.-Ing. E.h. Henning Kagermann, acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, https://www.stiftung-jgsp.uni-mainz.de/Bilder_allgemein/8_Smart_Service.pdf
  • Die Plattform-Revolution im E-Commerce: Von Airbnb, Uber, PayPal und Co. lernen: Wie neue Plattform-Geschäftsmodelle die Wirtschaft verändern, Sangeet Paul Choudary , Marshall W. Alstyne , Geoffrey Parker
  • Plattform-Kapitalismus, Nick Srnicek

Plattformen im Industrie-Umfeld

Die Plattentektonik der B2B-Plattformökonomie mit Dr. Holger Schmidt auf warenausgang.com

ADAMOS

ADAMOS steht für ADAptive Manufacturing Open Solutions. https://www.adamos.com/

Weitere Plattformen =

  • Contorion
  • TradeMachines
  • induux

Wertezuwachs bei Plattformen

In dem Video "Top 10 Most Valuable Companies In The World (1997-2019)" stehen am Ende 6 von 10 Firmen, deren Geschäftsmodell zu Plattformökonomie gehört: Microsoft, Apple, Amazon, Google, Facebook, Alibaba.

Top 10 Most Valuable Companies In The World (1997-2019)

In dem Video "Top 10 Richest People In The World (1995-2019)" stehen am Ende 4 von 10 Menschen, die in Plattformen involviert sind. Nämlich: Jeff Bezos (Amazon), Bill Gates (LinkedIn, ...), Mark Zuckerberg (Facebook, Instagram, WhatsApp), Larry Ellison.

Top 10 Richest People In The World (1995-2019).

Plattformökonomie an der Börse

Wenn Ihr Euch die Geschäftsmodelle und die Entwicklung von Plattformen anschaut, kann man schon mal eine ganze Menge lernen. Am Erfolg der Plattform-Unternehmen kann man auch direkt teilnehmen, indem an der Börse investiert wird: in Aktien, Fonds, Zertifikate und mehr.