Kabeldurchführung

Aus induux Wiki
(Weitergeleitet von Kabeleinführung)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Was ist eine Kabeldurchführung? Definition:

Als Kabeldurchführung werden Maßnahmen bezeichnet, um Kabel und elektrische Leitungen abgedichtet in ein Gehäuse, z.B. einen Verteilerkasten oder auch eine Maschine, einzuführen. Es gibt sowohl Systeme, die es ermöglichen Leitungen ohne Stecker mit einer hohen Packungsdichte einzuführen, als auch teilbare Systeme, die eine Einführung von Leitungen mit Steckern erlauben

Auch oft gesucht: Kabeleinführung


Kabeldurchführungsplatte für Leitungen ohne Stecker

Zu den Vorrichtungen der Kabeldurchführungen gehören die Kabelverschraubungen und die Kabeldurchführungsplatten. Sie schützen vor Knicken, isolieren, gleichen aus und fungieren als Zugentlastung.

Entwicklung der Kabeldurchführungen

Mit der industriellen Elektrifizierung standen die damaligen Techniker vor der Herausforderung, die Bohrungen in einer Gehäusewand, durch die Leitungen durchgeführt wurden, zuverlässig abzudichten. Die Abdichtung gegen Wasser und Schmutz erfolgte mit Substanzen, die in zähflüssigem Zustand aufgetragen werden konnten und danach aushärteten (z.B. Kit). Die Nachteile dieser Arbeitsweise: der zeitliche Aufwand war relativ groß, die Technik wartungsintensiv und der Ablauf nicht prozesssicher. Bei Nachrüstungen bzw. Umbauten musste der Kit, ohne die Leitungen zu beschädigen, herausgebrochen und danach wieder neu eingebracht werden. Um diesen enormen Aufwand zu umgehen, wurde ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nach Lösungen gesucht, die eine prozesssichere und deutlich schnellere Montage bzw. Demontage ermöglichten. Die ersten Kabelverschraubungen waren geboren.

Bericht über die neusten Entwicklungen und Möglichkeiten bei der Kabeldurchführung und beim Kabelschutz

Stand der Technik

Geteilte Kabeldurchführung für mehrere vorkonfektionierte Leitungen
Individuelle Kabeldurchführungsleisten ermöglichen eine höhere Flexibilität bei der Konstruktion

Kabelverschraubungen werden in nahezu allen industriellen Bereichen eingesetzt. Sie sind überall dort, wo Leitungen ohne Steckverbinder verwendet werden, eine einfache, flexible und kostengünstige Variante, Leitungen in ein Gehäuse einzuführen, abzudichten und gegen Auszug zu sichern. Kabelverschraubungen stoßen dort an ihre Grenzen, wo eine sehr hohe Packungsdichte, eine zeitsparende Montage und natürlich vorkonfektionierte Leitungen (Kabel mit Steckverbinder) verlangt werden.

Anwendungsbereiche

Heutzutage hat der Anwender die Möglichkeit, für jede Art der Leitungseinführung die passende Lösung zu finden. Ergänzend zu den millionenfach verwendeten Kabelverschraubungen gibt es Produkte, die als Kabeldurchführungsplatten bezeichnet werden und eine hervorragende Alternative für Leitungen ohne Steckverbinder bieten.

Kabeldurchführung für Leitungen ohne Stecker

Sollen Kabel z.B. durch eine Maschinen- oder Schaltschrankwand durchgeführt werden, eigenen sich Kabelverschraubungen dann, wenn es dabei um einzelne oder wenige Kabel oder Leitungen geht. Sollen dagegen viele Kabel durchgeführt werden, geschieht das mit einer Kabeldurchführungsplatte. Diese dichtet, die Ein- oder Austrittsstelle der Kabel am Gehäuse ab und schützt das Innere vor Verschmutzungen.

Die Packungsdichte (Anzahl der Leitungen auf einem bestimmten Raum) ist enorm hoch, die Durchführung der Leitungen sehr schnell, einfach und prozesssicher und der Montageaufwand der Kabeldurchführungsplatten minimal. Die Baugrößen sind zum Großteil auf Ausschnitte angepasst, die für die schweren Steckverbinder (24-polig, 16-polig, …) verwendet werden und im industriellen Bereich zum Standard gehören.

Teilbare Kabeldurchführung für Leitungen mit Stecker

Für Anwendungsfälle mit vorkonfektionierten Leitungen gibt es eine andere Lösung. Kabel, die bereits mit Stecker verbunden sind, können mit der teilbaren Kabeldurchführung eingeführt werden. Diese hält den Montageaufwand klein, da der Stecker nicht erst ab- und wieder angelötet werden muss. Das schließt ein, dass die Garantie für die Kabel-Stecker-Verbindung erhalten bleibt. Die Montage erfolgt um die Kabel herum und kann somit auch nachträglich vollzogen werden. Das bedeutet, dass alle Leitungen (mit oder ohne Stecker) durch einen passenden Ausschnitt geführt und dann am Ende der Installation abgedichtet und gegen Zug gesichert werden können.

Standardgrößen von Kabeldurchführungen

Es gibt gängige Modelle, die von den Bohrungen der Befestigungspunkte auf Industriesteckverbinder (10-polig, 16-polig oder 24-polig) abgestimmt sind. Kabeldurchführungen, die rund sind entsprechen den Größen metrischer Standardausbrüche (M16–M63). Des weiteren gibt es auch Anbieter, die neben den Standardmodellen, individuelle Kabeldurchführungen für jede Art der Anwendung anbieten.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Kabeldurchführungen welcher Art auch immer, den geltenden gesetzlichen Normen entsprechen.

Zubehör

  • Durchführungstüllen
  • Zugentlastungstüllen
  • Knickschutztüllen
  • Stufennippel

Hersteller

  • Murrplastik
  • Lapp Group
  • Icotek

Kabeldurchführung Angebote

Kabeldurchführung im Lieferanten- & Hersteller-Verzeichnis

Initiator dieser Wiki-Seite:
Murrplastik Systemtechnik GmbH Murrplastik Systemtechnik GmbH